Kaufe Draken, auch in Teilen

29. Dezember 2005, 20:38
14 Postings

Platter sucht gutes Plätzchen für die außer Dienst gestellten Draken - 73 Ansuchen bis Dienstagfrüh

Täglich langen neue Anfragen für die außer Dienst gestellten Draken im Verteidigungsministerium ein. Wer die 23 Fluggeräte und die tonnenweise vorhandenen Ersatzteile wirklich bekommt, muss Verteidigungsminister Günter Platter entscheiden.

* * *

Preisschilder gibt es keine. Und wie viel die Kaufinteressenten für einen ausrangierten Draken hinzublättern bereit wären, wenn sie denn einen Zuschlag bekämen, ist in allen bisher eingelangten Anfragen auch offen geblieben, erzählt Major Reinhard Zmug vom Verteidigungsministerium.

Auf seinem Schreibtisch – Postanschrift: 1090 Wien, Rossauer Lände 1 – waren bis Dienstagfrüh 73 Ansuchen eingelangt. Gut 80 werden es sein, wenn Zmug zu Jahresende dem Verteidigungsminister die Anfragen und Angebote zur politischen Entscheidung vorlegt.

Wer sich also interessiert, sollte sich rasch melden. Wobei Zmug darauf verweist, "dass das oberste Kriterium das öffentliche Interesse ist." Der Kaufpreis ist deshalb zweitrangig, weil es für Kampfflugzeuge keinen fixierbaren Preis gibt, schon gar nicht für gebrauchte.

Gutes Plätzchen für Draken

Das Wichtigste dürfte sein, dass für die noch flugfähigen Draken ein gutes Plätzchen gefunden wird. Dies aber wohl nicht im privaten Hangar eines Hobby-Piloten. Aus Sicht des Heeres ist klar, dass die Draken ab Jahresende nicht mehr fliegen dürften.

Experten sagen dem STANDARD: Allenfalls könnten findige Betreiber ein Flugzeug als "experimental" kennzeichnen und in Betrieb nehmen – aber dem steht entgegen, dass die Jets vor einem Verkauf "entmilitarisiert" werden müssen. Das bedeutet, dass die Waffen ausgebaut werden – gerade für die österreichische Version des "Saab J-35" ist aber die Bordkanone ein wesentliches Konstruktionsmerkmal. Auf Spazierflüge braucht man nicht zu hoffen.

Komplette Draken wären für Museen und Garnisonsstandorte interessant – etwa für das Heeresgeschichtliche Museum. Als Gustostückerl gilt der aus den sechziger Jahren stammende, mit Röhren, viel Strom und Kühlwasser zu betreibende Flugsimu 4. Spalte lator. Er ist historisch bedeutsam, auch wenn jedes Spiel für den PC inzwischen mehr zu bieten hat.

Sammlerstück Borduhr

Interessant wären auch Einzelteile. Begehrt sind etwa Borduhren – jene der MiG 29 gilt als Sammlerstück, 40-seitige Bedienungsanleitung inklusive. Weiters haben sich Interessenten für Steuerknüppel gemeldet. Für eine Fliegermontur (mit der für den Blutdruck in Extremfluglagen nötigen G-Hose) gibt es erst zwei Anfragen, wahrscheinlich wird sie primär den Piloten als Andenken angeboten. Kaum Interesse wird es für das schwedische Handbuch geben, das seinerzeit angeblich um 200 Millionen Schilling übersetzt werden musste.

Und ob Kleinstteile bei einem Technik-Flohmarkt Abnehmer finden, bezweifelt Zmug: "Ob jemand ein O- Ringerl oder ein Schrauberl haben will, weiß ich nicht." (DER STANDARD, Printausgabe 28.12.2005)

Von Conrad Seidl
  • Gutes Plätzchen für ausrangierte Draken gesucht: 73 Ansuchen langten bis Dienstagfrüh im Verteidigungsministerium ein.
    foto: bundesheer

    Gutes Plätzchen für ausrangierte Draken gesucht: 73 Ansuchen langten bis Dienstagfrüh im Verteidigungsministerium ein.

Share if you care.