Vorwärts mit Dampf

Redaktion
30. Dezember 2005, 11:07

Die Dampfmaschine im Automobil?

Da Dampfmaschinen nicht nur mit Kohle befeuert werden können, sondern genauso mit Heizöl oder Diesel, wenn sie dafür gebaut sind, ist es ja nicht undenkbar, dass eine Dampfmaschine auch ein Auto antreiben könnte. Schließlich gibt es in der Schweiz einen Hersteller, der dieselbetriebene Dampfloks nach jüngstem Stand der Technik baut (z. B. Schafbergbahn). Sie sind viel umweltfreundlicher und gehen sparsamer mit dem eingesetzten Brennstoff um als ihre kohlegefeuerten qualmenden Vorbilder.

Die Dampfmaschine als Konkurrenz zum Dieselmotor ist trotzdem unwahrscheinlich. Wie viele andere alternative Motorkonzepte (Stirlingmotor etc.) hat auch die Dampfmaschine kein besonderes Talent für instationären Betrieb, und insgesamt besitzt sie einen deutlich geringeren Wirkungsgrad als Otto- und Dieselmotoren.

Es gibt allerdings eine Möglichkeit, das Prinzip Dampfmaschine im Auto einzusetzen. BMW forscht derzeit an einer Minidampfmaschine, die in den Auspuffstrang gehängt wird, die also dem heißen Abgas Energie entzieht und der Kurbelwelle zuführt. Erhoffter Effekt: rund zehn Prozent weniger Verbrauch im Messzyklus. (rs, AUTOMOBIL, 23.12.2005)

Leserfragen an:

Rudolf Skarics

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.