34. Runde: Nächste Derby-Pleite: KAC verzweifelt an VSV

30. Dezember 2005, 15:47
2 Postings

Villacher gewinnen mit einem 4:3 n.P. auch fünftes Saisonduell - Salzburg siegt in Wien - Debakel für Graz bei Innsbruck

Wien - Der KAC wartet auch nach dem fünften Kärntner Derby der Saison in der Eishockey-Bundesliga weiter auf den ersten Sieg. Der Villacher SV setzte sich am Montag in der Klagenfurter Messehalle mit 4:3 nach Penalty-Schießen durch und zog punktmäßig mit den drittplatzierten Vienna Capitals gleich, die den Red Bulls Salzburg zu Hause 1:4 unterlagen. Die Red Bulls bauten den Vorsprung auf die Wiener auf fünf Zähler aus und blieben dem punktgleichen Leader Innsbruck, der Schlusslicht Graz 99ers 7:2 abfertigte, auf den Fersen.

5.200 Zuschauer in der ausverkauften Klagenfurter Messehalle bejubelten eine frühe Führung der Gastgeber. Ricard Persson (8.) lenkte einen Siklenka-Schuss von der blauen Linie im Powerplay unhaltbar für VSV-Goalie Prohaska zum 1:0 ab. Innerhalb einer Überzahl-Periode gelang es dann jedoch den Villachern, das Spiel vorläufig zu drehen. Zunächst traf Marc Brown (18.) im 5-gegen-3 zum Ausgleich, ehe Roland Kaspitz (19.) im anschließenden 5-gegen-4 den VSV sogar in Front brachte.

Die Klagenfurter fanden erst im Mittelabschnitt die passende Antwort. Nach einem schweren Abwehrfehler gelang Chad Hinz (31.) alleine vor Prohaska das 2:2. Knapp vor der zweiten Pause gab Mario Schaden (38.) der Partie eine neuerliche Wende und erzielte per Drehschuss die 3:2-Führung des Finalisten der Vorsaison. 27 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit retteten sich die Gäste, bei denen Prohaska bereits aus dem Tor geeilt war, schließlich doch noch in die Overtime. Daniel Gauthier (60.) traf in Überzahl zum 3:3. Im entscheidenden Penalty-Shootout verwandelte Elick den entscheidenden Versuch zu Gunsten der Villacher.

Bock starker Irbe-Vertreter

In Wien riss der amtierende Meister Vienna Capitals die 4.500 Fans in der ebenfalls ausverkauften Albert-Schultz-Halle nur ein Mal von den Sitzen. Peter Kasper (8.) brachte die Hausherren in ihrem dritten Powerplay in Führung. Dann war Red-Bulls-Salzburg-Goalie Bernhard Bock, der Arturs Irbe erneut bravourös vertrat, jedoch nicht mehr zu bezwingen. In der ersten Überzahl-Situation der Gäste erzielte Burke Henry (11.) den Ausgleich und in einer Vier-gegen-Vier-Periode brachte Red Bulls-Kapitän Dieter Kalt sein Team Mitte des zweiten Drittels (29.) erstmals in Front.

Im Schlussabschnitt sorgten Martin Ulrich (40./PP), der Caps-Goalie Penker aus kurzer Distanz bezwang, und Frank Banham (53.) schließlich für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Salzburger, die einen auf Grund der besseren Chancenauswertung völlig verdienten Auswärtssieg feierten.

Kaum Gegenwehr der 99ers

Die Fans in Innsbruck sahen eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer, nur zu Beginn hielten die Grazer dagegen. Doch mit einem Doppelschlag in der 17. Minute von Periard und Lukas Schwitzer war es um die Gegenwehr des Tabellen-Schlusslichts mehr oder weniger geschehen. Die 99ers wurden nur bei Abwehrschwächen Innsbrucks gefährlich. Die Gastgeber wiederum leisteten es sich gegen Ende sogar, die zweite Garnitur einzusetzen. (APA/red)

RESULTATE 34. Runde:

 

  • KAC - EC Pasut VSV 3:4 n.P. (1:2,2:0,0:1/0:0/0:1) Klagenfurter Messehalle, 5.200 (ausverkauft), SR Baluska (SVK). Tore: Persson (8./PP), Hinz (31.), Schaden (38.) bzw. Brown (18./PP), Kaspitz (19./PP), Gauthier (60.), Elick (entscheidender Penalty). Strafminuten: 18 bzw. 16

 

 

  • Vienna Capitals - Red Bulls Salzburg 1:4 (1:1,0:2,0:1) Albert Schultz-Halle, 4.500 (ausverkauft), SR Kowalczyk. Tore: Kasper (8./PP) bzw. Henry (11./PP), Kalt (29.), Ulrich (40./PP), Banham (53.). Strafminuten: 10 bzw. 16.

 

 

  • HC TWK Innsbruck - Graz 99ers 7:2 (3:0,3:2,1:0) Tiroler Wasserkraft-Arena, 2.800, SR Wohlgenannt. Tore: Desmarais (20./PP, 34./SH), Hansen (29., 44.), Periard (17.), Lukas Schwitzer (17.), Mössmer (39./PP) bzw. Privoznik (23.), Storey (38.). Strafminuten: 12 bzw. 10

 

Share if you care.