Klare Mehrheit erwartet SPÖ-Sieg

29. Dezember 2005, 20:13
375 Postings

54 Prozent rechnen damit, dass die SPÖ bei den Nationalratswahlen gewinnt - Der Kanzler­sessel ist Gusenbauer dennoch nicht sicher

Linz - Mehr als die Hälfte der Österreicher geht davon aus, dass die SPÖ bei den Nationalratswahlen im kommenden Jahr die stimmenstärkste Partei wird - von der ÖVP erwartet das nur jeder dritte Befragte. Das geht aus einer market-Umfrage hervor.

market-Studienleiter David Pfarrhofer verweist darauf, dass die SPÖ in den Umfragen der letzten Jahre stets vor der ÖVP gelegen ist - mit einer markanten Ausnahme: In den Wochen vor der Nationalratswahl 2002 bis zur Regierungsbildung 2003 hat die ÖVP einen sehr dynamischen Popularitätsgewinn verbuchen können.

Der ÖVP-Wahlsieg 2002 sei in hohem Maße auf die Wirkung von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel zurückzuführen gewesen - weshalb der zweiten Frage besondere Bedeutung zukommt. market fragte: "Und wer wird nach den Wahlen Bundeskanzler? Wolfgang Schüssel oder Alfred Gusenbauer?"

39 Prozent trauen Gusenbauer den Kanzler zu

Hier ist das Ergebnis längst nicht so eindeutig: 41 Prozent gehen bei dieser Fragestellung davon aus, dass Schüssel noch einmal Kanzler wird, 39 Prozent trauen das Alfred Gusenbauer zu. Hier sei nicht so sehr wichtig, dass Schüssel knapp vor Gusenbauer liegt, sagt Pfarrhofer zum STANDARD: "Auffallend ist, dass die Erwartung an Schüssel mit 41 Prozent deutlich höher ist als an seine Partei, der nur 32 Prozent den ersten Platz zutrauen."

Besonders deutlich wird das, wenn man betrachtet, wie die deklarierten Anhängerschaften der Parteien die kommende Wahl einschätzen: Drei von vier SPÖ-Anhängern erwarten einen Wahlsieg ihrer Partei, aber nur sechs von zehn SPÖ-Wählern erwarten, dass Gusenbauer Kanzler wird. Bei den ÖVP-Anhängern glaubt nur etwa jeder Zweite, dass sich ein Wahlsieg für seine Partei ausgeht, aber zwei Drittel der ÖVP-Anhänger glauben, dass Schüssel Kanzler bleibt.

Dies deckt sich mit Ergebnissen einer OGM-Umfrage für Format, die mit einer anderen Fragestellung zum Ergebnis kommt, dass 55 Prozent der Österreicher mit einer Ablöse Schüssels rechnen, die eigene Gefolgschaft ihm aber treu ist. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 27.12.2005)

Von Conrad Seidl
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Auch wenn die SPÖ in den Umfragen in lichte Höhen steigt, steht es in den Augen der ÖsterreicherInnen um die Kanzlertauglichkeit von Alfred Gusenbauer nicht so gut.

Share if you care.