Betancourt seit 1.400 Tagen in Geiselhaft

27. Dezember 2005, 11:18
posten

Präsidentschaftskandidatin wurde 2002 zusammen mit ihrer Wahlkampfleiterin Clara Rojas entführt

Paris - Französische Medien haben am Samstag an Ingrid Betancourt erinnert, die vor nunmehr 1.400 Tagen von Rebellen in Kolumbien entführt wurde. In Zeitungen sowie im Fernsehen wurden Anzeigen geschaltet, um auf das Schicksal der aus Frankreich stammenden Politikerin mit kolumbianischer Staatsangehörigkeit aufmerksam zu machen.

Betancourt hatte sich im Jahre 2002 um die kolumbianische Präsidentschaft beworben und wurde während des Wahlkampfs zusammen mit ihrer Teamleiterin Clara Rojas verschleppt. Als Täter gelten die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC), die größte Rebellengruppe des Landes. Das französische Komitee zur Unterstützung der beiden Frauen appellierte am Samstag an die Bevölkerung, die Geiseln gerade über Weihnachten nicht zu vergessen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mitglieder des französischen Unterstützungs-Kommitee für Ingrid Betancourt mit einem Foto der Entführten - sie machten im November 2005 vor der kolumbianischen Botschaft in Paris erneut auf das Schicksal von Betancourt aufmerksam.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die ehemalige Präsidentschaftskandidatin wurde im Februar 2002 entführt und seitdem in Geiselhaft gehalten - sie bat in einer Videobotschaft, die am 30. August 2003 ausgestrahlt wurde, um ihre Rettung.

Share if you care.