33. Runde: Salzburg, Linz, Caps gewannen

26. Dezember 2005, 21:42
posten

Red Bulls im Liga-Hit gegen Innsbruck souverän

Wien - Red Bulls Salzburg hat sich am Freitag im Spitzenspiel der 33. Runde in der Erste Bank-Eishockey-Liga daheim gegen Tabellenführer HC Innsbruck 4:2 durchgesetzt. EHC Liwest Linz gewann ebenfalls vor eigenem Publikum gegen den KAC 4:1 und Meister Vienna Capitals setzte sich beim EC Pasut VSV nach Penalty-Schießen mit 6:5 durch. Nach einer kurzen Weihnachtspause geht es schon am Montag mit Runde 34 weiter.

Die Salzburger feierten im West-Derby in der mit 3.200 Zuschauern voll gefüllten Volksgarten Eisarena einen verdienten Sieg, obwohl sie einen frühen Rückstand zu verkraften hatten. Elik hatte für die Gäste nach Desmarais-Zuspiel getroffen (6.), doch Banham im Nachstochern (9.) und Patrick Harand nach fruchtlosen Innsbruck-Protesten auf Torraum-Abseits stellten noch vor der ersten Pause die Salzburg-Führung her.

Der zweite Abschnitt blieb torlos, doch im Schluss-Abschnitt setzten sich die Hausherren in einer Klasse-Partie entscheidend ab. Zunächst tankte sich Marco Pewal gegen drei Verteidiger durch (43.), ehe Banham umstritten sein zweites Tor erzielte (49.). Schiedsrichter Carlsson entschied erst nach Video-Studium auf Treffer. Das zweite Innsbruck-Tor in der letzten Minute durch Schönberger rettete den Tirolern hauchdünn die Tabellenführung.

Beim Linz-Sieg über den KAC bewahrheitete sich wieder einmal die These, dass Kärntner Mannschaften die Lieblingsgegner der Linzer sind. Im neunten Saisonduell mit einem Kärntner Team feierte der EHC den achten Erfolg, der vierte gegen den KAC. Zugleich war es der erste Sieg der Oberösterreicher nach zuletzt vier Heimniederlagen in Serie.

Das erste Drittel stand ganz im Zeichen der Linzer, die schon in der Anfangsphase gute Chancen hatten. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 74 Sekunden durch Perthaler (16./PP) und Chris Harand (17.) ebneten sich die Oberösterreicher aber die Straße zum Sieg. Nach einem ereignisarmen Mitteldrittel, in dem Linz seine Führung auf einen komfortablen Drei-Tore-Vorsprung ausbaute (Chyzowski, 27.), kam der KAC im Schlussabschnitt in seiner stärksten Phase zwar zum Anschlusstreffer (Persson, 46./PP), eine starke Torhüterleistung von Nestak verhinderte jedoch weitere Treffer.

Während die Kärntner Angriffsbemühungen unbelohnt blieben, sorgte im Gegenzug Chyzowski für die endgültige Entscheidung zu Ungunsten des Vize-Meisters. Der Kanadier erzielte in Unterzahl sein zweites Tor (51.).

In Villach dominierten die Gastgeber das erste Drittel klar, vor allem aber Goalie Machreich ließ die Wiener heran kommen. Im Schluss-Drittel überstürzten sich die Ereignisse, als der Score binnen 60 Sekunden von 3:3 auf 4:5 erhöht wurde. In der vorletzten Minute schoss Peintner den VSV in die Verlängerung. Diese blieb torlos. Im Penalty-Schießen traf für die Villacher nur Brown, Craig und Mitchell beförderten hingegen die Capitals auf Rang drei. (APA)

 

  • Red Bulls Salzburg - HC Innsbruck 4:2 (2:1,0:0,2:1) Volksgarten Eisarena, 3.200, Carlsson. Tore: Banham (9., 49.), P. Harand (17.), M. Pewal (43.) bzw. Elik (6.), F. Schönberger (60.). Strafminuten: 4 bzw. 8

 

 

  • EHC Liwest Linz - EC Klagenfurter AC 4:1 (2:0,1:0,1:1) Linzer Eishalle, 3.400. Cervanak. Tore: Perthaler (16./PP), C. Harand (17.), Chyzowski (27., 51./SH) bzw. Persson (46./PP). Strafminuten: 20 plus 10 Privoznik bzw. 20

 

 

  • EC Villacher SV - Vienna Capitals 5:6 (2:0,1:2,2:3/0:0,0:1) nach Penalty-Schießen. Villacher Stadthalle, 3.800, Wohlgenannt. Tore: H. Hohenberger (7./PP), Brown (18.,37./PP), Lanzinger (53.), Peintner (59.) bzw. Baumgartner (28.), Setzinger (33./PP, 50., 54.), Ban (53.), Mitchell (entscheidender Penalty). Strafminuten: 12 bzw. 14

 

Share if you care.