Melange: Grüner Weihnachtshumor

27. Dezember 2005, 14:59
44 Postings

Nur ausgewählte STANDARD-Journalisten bekamen ein Büßer-Leiberl

Pralinen im orange gestreiften Gmundner-Keramik-Häferl, Walnüsse in einer modernen Holzschale samt Nussknacker, meist aber doch die klassischen Weihnachtsbilletts - rund um die Feiertage verschicken auch Minister und Parteien Glückwünsche und Aufmerksamkeiten.

Am originellsten gaben sich heuer die Wiener Grünen: Parteichefin Maria Vassilakou, medial sicher leidgeprüft, ließ einen frommen Weihnachtswunsch in Textilform an die Redaktionen liefern: schwarze T-Shirts mit der goldenen Botschaft "Ich darf nie wieder schlecht über die Grünen berichten". Weil aber nur ausgewählte Kollegen das Büßer-Leiberl bekamen, fragen sich die anderen, was sie falsch gemacht haben. Eines kann man den Grünen jedenfalls nicht absprechen: Humor.

Auch die neuen Machtverhältnisse im Land spiegeln sich in den Weihnachtspäckchen wieder. Ein beliebter Klassiker der letzten Jahre fehlte nämlich am redaktionellen Gabentisch: Waltraud Klasnics Kürbiskernöl und die Flasche südsteirischer Sauvignon blanc.

Das Häferl kam übrigens von Sozialministerin Ursula Haubner, die Nüsse von Wirtschaftsbundgeneral Karlheinz Kopf. (DER STANDARD, Printausgabe, 24./25./26.12.2005)

  • Das Weihnachtsgeschenk der Grünen
    foto: renee cuhaj

    Das Weihnachtsgeschenk der Grünen

Share if you care.