Ideale Strecken für Gleiter und Genießer

    29. Dezember 2005, 16:50
    posten

    Tiroler Loipen: Winterliche Walking-Variante in Fieberbrunn

    Viele alpine Skizentren haben im Laufe der Jahre ihr Angebot auch für die Langläufer erheblich erweitert und liegen damit voll im Trend, denn der Boom des Nordic Walking greift nun auch auf den Langlauf über. Was nicht weiter verwundert: Schließlich sind die Bewegungsabläufe fast identisch.

    Der Umstieg von der einen Disziplin auf die andere fällt im Tiroler Fieberbrunn besonders leicht, denn in dem Hochtal an der Grenze zu Salzburg gibt es nur Runden von mittlerer und geringer Schwierigkeit. Vom gemütlichen Nordic Walking zum genussvollen Gleiten in einer traumhaft schönen Winterlandschaft ist es auf den Fieberbrunner Loipen daher nur ein kleiner Schritt.

    Anschluss zu Loipen für höhere Ansprüche

    Das leicht kupierte Gelände mit seinen vielen freien Flächen eignet sich ganz besonders für die nordischen Wintersportarten, denn man überblickt sehr gut die Spur, in der abrupte Richtungsänderungen und unangenehme, steile Abfahrten gänzlich fehlen. Doch keine Sorge: Wer schwierigere Strecken bevorzugt, kann über eine Anschlussloipe auch das Gebiet von Hochfilzen erreichen, wo schon viele internationale Wettbewerbe stattgefunden haben und das auch anspruchsvolle Loipen aufweist. Zudem liegen die Langlaufgebiete St. Ulrich am Pillersee und St. Jakob in leicht erreichbarer Nähe.

    Bis auf die Lauchseeloipe - die als Skatingrunde präpariert ist - dürfen die Fieberbrunner Loipen nur im klassischen Stil durchlaufen werden. Und da auch die Richtung vorgeschrieben ist, gibt es keinerlei Reibereien zwischen Flitzern und Gleitern - und damit garantiert auch keinen Ärger.

    Selbstverständlich sind die Doppelspuren bestens in Schuss gehalten und erfüllen alle Ansprüche. Man kann außerdem Langlaufunterricht nehmen und die Ausrüstung ausborgen.

    Insgesamt bietet Fieberbrunn rund 34 Kilometer Loipen. Allerdings sind nicht alle Runden miteinander verbunden. Dafür garantiert die Höhenlage bis ins Frühjahr hinein gute Schnee- und damit auch erstklassige Loipenverhältnisse.

    Der Loipenplan informiert nicht nur über Lage und Länge der Spuren, sondern auch über Gast- und Raststätten, weiters über Punkte, wo man notfalls Erste Hilfe anfordern kann, und über den Skiverleih. Doch Achtung: Auf diesem Plan sind die Himmelsrichtungen gegenüber den allgemeinen Kartendarstellungen vertauscht!

    Die Loipen von Fieberbrunn:
    Dandlerloipe: Länge 15 km, Schwierigkeitsgrad leicht bis mittel.
    Lauchseeloipe mit Skatingspur: Länge 5 km, Schwierigkeitsgrad mittel
    Reither Loipe/Bodenloipe: Länge 4 km, Schwierigkeitsgrad leicht
    Weißbach-Loipe: 8 km, Schwierigkeitsgrad mittel
    Obermair-Loipe: Länge 1,5 km, Schwierigkeitsgrad sehr leicht (Der Standard, Printausgabe 24./25./26.12.2005

    Bernd Orfer
    • Artikelbild
      grafik: der standard
    Share if you care.