"Mad Dog" im Neujahrsstress

26. Dezember 2005, 16:23
12 Postings

Auf Emanuel Pogatetz warten im Dress von Middlesbrough vier Spiele in acht Tagen, noch dazu zwickt die Leiste

Middlesbrough - Während in praktisch allen Fußball-Ligen der Welt über Weihnachten und Neujahr pausiert wird, sind die kommenden Tage für Middlesbrough-Legionär Emanuel "Mad Dog" Pogatetz alles andere als die stillste Zeit des Jahres. Dem österreichische Teamspieler stehen in der englischen Premier League ab 26. Dezember gleich vier Meisterschaftspartien innerhalb von acht Tagen bevor.

Zwar warten mit Blackburn (26.12./daheim), Bolton (28./auswärts), Manchester City (31./h) und Newcastle (2.1./a) keine absoluten Top-Klubs, doch gerade gegen die Mittelständler und damit direkten Konkurrenten sind für Boro Punkte dringend nötig, um vom 13. Tabellenplatz nach oben zu kommen. "Mit guten Ergebnissen könnten wir uns deutlich verbessern und auch einen Schwung in die zweite Saisonhälfte mitnehmen", sagte der Verteidiger.

Zunächst feiert Pogatetz aber in Middlesbrough Weihnachten mit Freundin, Tochter und Schweigereltern in spe. "Bei uns gibt es die Geschenke traditionell am Heiligen Abend, auch wenn für die Engländer erst der 25. Dezember der große Tag ist", meinte der 22-Jährige, der gleich zu Beginn der englischen Woche an Blackburn Revanche für die Liga-Cup-Niederlage vom Mittwoch nehmen will.

Operation als letzter Ausweg

Bis zu diesem Spiel hofft Pogatetz, seine Leistenverletzung halbwegs auskuriert zu haben. "Ich habe wieder Schmerzen. Bis zum 26. Dezember wird es sich wahrscheinlich ausgehen, aber dann wird es mit einem Einsatz für das Spiel zwei Tage später schwierig." Sollte sich die konservative Therapie, die unter anderem die Einnahme von Medikamenten beinhaltet, nicht bewähren, wäre wohl eine Operation der letzte Ausweg. "Das wäre nur ein kleiner Eingriff und ich könnte drei Wochen danach wieder spielen", sagte Pogatetz.

Vorerst verschwendet der Abwehrspieler aber keine Gedanken an den Chirurgen, immerhin winkt am 21. Jänner vor eigenem Publikum auch das Duell mit Wigan Athletic, dem neuen Verein von Paul Scharner. "Er hat die richtige Entscheidung getroffen. Wigan ist ein guter Verein, auf den wegen seiner Erfolge derzeit die ganze Liga schaut. Auf jeden Fall kann es nicht schaden, wenn ein zweiter Österreicher in England spielt", freut sich Pogatetz auf den Landsmann in der Premier League. (APA/red)

ENGLAND - 18. Runde:

  • Charlton Athletic - Arsenal FC 0:1 (0:0). Tor: Reyes (58.). Gelb-Rote Karte: Murphy (Charlton/72.)

  • Chelsea FC - Fulham FC 3:2 (2:1). Tore: Gallas (3.), Lampard (24.), Crespo (74.) bzw. McBride (29.), Helguson (56./Elfer)

  • Tottenham Hotspur - Birmingham City 2:0 (0:0). Tor: Robbie Keane (58./Elfer), Defoe (92.). Gelb-Rote Karte: Izzet (Birmingham/66.)
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Auch in den so beliebten Feiertagsrunden wird Emanuel Pogatetz in gewohnter Manier zu Werke gehen.

    Share if you care.