"Mad Dog" Pogatetz im Blickpunkt

23. Dezember 2005, 11:20
28 Postings

ÖFB-Verteidiger soll Blackburn-Kicker Savage angespuckt haben, Middlesbrough schied aus - Arsenal mit viel Mühe weiter

Middlesbrough - Der österreichische Fußball-Teamspieler Emanuel Pogatetz hat am Mittwoch bei der 0:1-Heimniederlage seines Klubs Middlesbrough im Liga-Cup-Viertelfinale gegen die Blackburn Rovers für einen Aufreger gesorgt. Blackburn-Mittelfeldspieler Robbie Savage beklagte sich beim Schiedsrichter, er wäre in der ersten Hälfte vom "Mad Dog", wie der Steirer von seinen Mitspielern genannt wird, bei einem "Nase an Nase"-Duell angespuckt worden.

Blackburn-Trainer Mark Hughes sprang nach dem Spiel für Pogatetz in die Bresche. "Er hat geschrien, und vielleicht ist dabei etwas aus seinem Mund geflogen", mutmaßte der Coach. Ähnlich dürfte auch der Referee die Aktion eingeschätzt haben, denn der Verteidiger, der bei seinem ersten Pflichtspiel für "Boro" seit 3. Dezember auf der linken Abwehrseite durchspielte, kam ungeschoren davon.

Im zweiten Mittwoch-Viertelfinale setzte sich Vizemeister Arsenal, der ohne die meisten Stammspieler angetreten war, nur mit viel Mühe und Glück (der Ausgleich zum 2:2 in der Verlängerung durch Gilberto Silva fiel erst in der 120. Minute) auswärts gegen den Drittligisten Doncaster 3:1 im Elferschießen durch.

Die "Gunners" treffen nun im Semifinale, das im Jänner in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird, auf den sensationellen Premier-League-Aufsteiger Wigan, der kurz vor der Verpflichtung des ÖFB-Teamverteidigers Paul Scharner steht. Die zweite Vorschlussrunden-Paarung lautet Blackburn - Manchester United. (APA)

Ligacup/Viertelfinale:

  • Doncaster (dritte Leistungsstufe) - Arsenal 1:3 i.E. (2:2,1:1,1:0).
  • Middlesbrough (mit Pogatetz) - Blackburn 0:1
    Share if you care.