Glatze mit Mut

29. Dezember 2005, 16:21
3 Postings

Will Oldham alias Bonnie "Prince" Billy mit zwei neuen Platten: "Summer In The Southeast" und "The Brave & The Bold"

Eine Live-Dokumentation sowie eine fantastische Kooperation mit der Chicagoer Postrock-Band Tortoise: "The Brave & The Bold"


Die Veröffentlichungsintervalle von Will Oldham alias Bonnie "Prince" Billy werden immer kürzer. Aber einen faulen Hund konnte man ihn schon nicht heißen, als er noch unter diversen Modifikationen des Bandnamens Palace Brothers Platten veröffentlichte. Es waren dies seltsam aus der Zeit fallende Werke, deren Außergewöhnlichkeit eine misanthropisch-unglücklichen Introvertiertheit, sexuelle Obsession und eine Gnadenlosigkeit sich selbst und den Zuhörern gegenüber charakterisierten.

Gnadenlosigkeit, die sich in Zeitlupentempo seiner mit beiden Beinen im Country- und Depressions-Folk stehenden Songs offenbarte. Todes-Country nannte man das, und aus Mangel an Alternativen einigte man sich irgendwie darauf. Dass der damit unterstellten Todessehnsucht ein immenser Output gegenüberstand, der schon auch auf eine gewisse Lebensbejahung schließen ließ - geschenkt. Mittlerweile - und nach diversen "Häutungen" und Identitätsspielchen - ist Oldham längst eine Fixgröße geworden, dessen Songs vom Gottseibeiuns Johnny Cash in dessen ergreifendem Spätwerk gecovert wurden, ja Oldham wurde von Cash gar zum Duett geladen.

So weit, so bekannt. Nachdem die letzte Veröffentlichung mit Matt Sweney als Superwolf und die darauf folgende Tour, die auch in Wien Station gemacht hatte, ein wenig enttäuschte, versöhnt der exzentrische Bartträger nun mit zwei wunderbaren Alben: Einmal mit dem Live-Dokument Summer In The Southeast, auf dem Besucher der Wien-Show und alle anderen nachhören können, wie gut der Mann tatsächlich sein kann. Emphatisch belebte Versionen von schattigen Hymnen wie I See A Darkness, Death To Everyone oder Master And Everyone belegen selbst im schwierigen Format Live-Album die Ausnahmeposition des Amerikaners.

Ein weiteres Indiz dafür ist ein neues Studio-Album The Brave & The Bold. Wobei die Interpretation nahe liegt, dass es sich bei "Bold" um Oldham handelt, während "Brave" die Band Tortoise bezeichnet. Mit den US-Postrock-Größen covert Oldham unter anderem Songs von Bruce Springsteen (Thunder Road), von Minuteman Mike Watt und - kein Schmäh! - Elton John. Was sich als harte bis ungenießbare Suppe herausstellen hätte können, geht in voller Pracht auf. Die atmosphärische Produktion sowie die dichten Sounds von Tortoise üben auf Oldham eine Inspiration aus, die ein Meisterwerk gebiert - ab Mitte Jänner überall zu beziehen, im einschlägigen Fachhandel bereits jetzt gesichtet. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 23.12.2005)

Von Karl Fluch
  • Bonnie "Prince" Billy: "Summer In The Southeast" (Trost)
    foto: trost

    Bonnie "Prince" Billy: "Summer In The Southeast" (Trost)

  • Tortoise & Bonnie "Prince" Billy: "The Brave & The Bold" (Domino/Edel)
    foto: domino/edel

    Tortoise & Bonnie "Prince" Billy: "The Brave & The Bold" (Domino/Edel)

Share if you care.