Weihnachtswetter bringt "von allem etwas"

22. Dezember 2005, 20:43
1 Posting

Am 24. kann es im Norden bis aus 500 Meter schneien, darunter gibt es nur Schneeregen, am 26. wird es kälter

Wien - Am 24. Dezember erwartet das Christkind im Westen und Süden Österreichs strahlender Sonnenschein. Im Norden kann es am Heiligen Abend in Lagen über 500 Meter leicht schneien, darunter gibt es Schneeregen. "Generell müssen sich die Österreicher zu den Weihnachtsfeiertagen auf wechselhaftes Wetter einstellen", sagte Wolfgang Schweitzer von der Hohen Warte.

Am 26. wird es kälter

Wenig Änderung zum Heiligen Abend bringt der 25. Dezember. Im Westen und Süden bleibt es außerhalb der Hochnebelgrenze sonnig. "Ansonsten ist es verbreitet aufgelockert bis wechselnd oder stark bewölkt. Die Schneefallgrenze liegt bei 400 bis 500 Metern", prophezeite der Meteorologe. Vor allem im Waldviertel müsse man mit Niederschlägen rechnen. Mehr Schnee bringt der Stephanitag: "Bei überwiegender bis starker Bewölkung kann es zeitweise überall etwas schneien", so der Wetter-Experte.

Milde Temperaturen für den Weihnachtsspaziergang

Die Temperaturen laden besonders an den ersten beiden Weihnachtstagen zum Festtagsspaziergang ein: Der Jahreszeit entsprechend bewegen sie sich zwischen minus vier und plus vier Grad. Am Heiligen Abend sind sogar Höchstwerte von bis zu sieben Grad möglich. "Erst am Stephanitag wird es kälter bei minus vier Grad in der Früh und nur noch bis zu drei Grad tagsüber", erklärte der Meteorologe. Mit dem stürmischen Wetter ist es vorbei: Zumeist weht der Wind mäßig, am Christtag kann er im Westen und Osten lebhaft werden.

Weiße Weihnachten sind nur in höheren Lagen gesichert: Die Schneedecke wird ab etwa 300 bis 500 Metern Höhe liegen bleiben. Im Flachland werde die weiße Pracht jedoch wegschmelzen, erklärte der Experte. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Einen Spaziergang bei Schneefall wird es am ehesten am 26. Dezember geben.

Share if you care.