Kürschner spendeten Pelze für Obdachlose

27. Dezember 2005, 20:36
12 Postings

Kleidung wird von der "Gruft" verteilt

Wien - 100 Pelzmäntel zu Weihnachten: Dieses Geschenk haben am heutigen Winteranfang die Wiener Kürschner der Obdachlosen-Einrichtung "Die Gruft" gemacht, die die Kleidungsstücke nun verteilen wird. Um die Mittel für dringend benötigte warme Schlafsäcke aufzutreiben, wird außerdem Adi Hirschal am 23. Dezember ein Benefizkonzert in der Pfarre Mariahilf zu Gunsten der Gruft geben.

Gebrauchte Stücke

Die gespendeten Pelzmäntel und -jacken sind gebrauchte, wieder hergerichtete Stücke, die von Kunden beim Mantelkauf in Zahlung gegeben wurden. "Es ist nicht das neueste Lagerfeldmodell 2005, aber noch viele Jahre tragbar", so Kürschnersprecherin Helga Longin. Als fixe Aktion sei die Spende der Kürschner auch für den kommenden Herbst wieder eingeplant.

Sachspenden immer erwünscht, besonders Herrenunterwäsche

"Alles Wärme Spendende ist toll", zeigte sich auch Susanne Peter, Sozialarbeiterin in der Gruft, erfreut. Daunenjacken seien zwar praktikabler, es sei aber klar, dass die Kürschner nichts anderes spenden könnten als Pelzjacken. Da sich viele Damenpelze unter der Spende fänden, werde man einen Teil auch an andere Einrichtungen weiterleiten, da die Gruft vor allem von Männern besucht werde. Grundsätzlich sei man für Sachspenden immer offen. Beispielsweise sei neue Herrenunterwäsche immer gefragt.

Auch heuer wird es am 24. Dezember in der Gruft wieder ein großes Fest geben. Dazu gehöre ein von der Polizei gespendetes Festessen, so Peter.

"Die Gruft" unterhalb der Mariahilfer Kirche wurde im Advent 1986 als Zufluchtsort für Wohnungslose gegründet. Seit Oktober 1994 ist sie rund um die Uhr geöffnet und wurde 1996 von der Caritas übernommen. Um die Betreuung der Obdachlosen kümmern sich diplomierte Sozialarbeiter, Sozialbetreuer, Zivildiener und ehrenamtliche Mitarbeiter. (APA)

Link
Gruft
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Walter (r.) und Gerald beim Mantelaussuchen in der Gruft

Share if you care.