Berlusconi verteidigt Di Canio

22. Dezember 2005, 20:10
85 Postings

Italiens Minister­präsident hat nichts gegen den Lazio-Spieler mit dem faschistischen Gruß einzuwenden: "Er ist ein guter Junge"

Rom - Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat das Verhalten von Lazio-Rom-Fußballer Paulo di Canio verteidigt, der sich des Öfteren mit dem von den Faschisten benützten römischen Gruß von den Fans verabschiedet. "Di Canio ist ein Exhibitionist. Sein Gruß hat keine Bedeutung. Er ist ein guter Junge", sagte der Politiker und Besitzer des AC Milan vor ausländischen Reportern am Dienstag.

Erst am Montag war Di Canio vom italienischen Verband wegen seiner Geste im Samstag-Spiel gegen Juventus für ein Spiel gesperrt worden. Sogar der Weltverband FIFA hat in dieser Causa Ermittlungen aufgenommen.(APA/Reuters)

Share if you care.