Alkoholtest für Punsch und Glühwein

22. Dezember 2005, 09:12
1 Posting

AK "verkostete" zwölf Getränke auf Linzer Christkindlmärkten

Linz - Alle Jahre wieder testen die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich zur Adventszeit Glühwein und Punsch. Dieses Mal wurden die beiden Getränke ausschließlich einem Alkoholtest unterzogen. Das Resultat: Von Verkaufsstand zu Verkaufstand variiert der Alkoholgehalt. Den dünnsten Punsch mit 4,01 Prozent gibt es auf dem Christkindlmarkt am Hauptplatz. Spitzenreiter ist jener vom Linzer Lions Club Nibelungen am Taubenmarkt mit knapp zehn Prozent.

Beim Glühwein ist schon grundsätzlich mehr Alkohol im Spiel. Dafür variiert der Alkoholgehalt nicht so extrem. Die Schwankungsbreite liegt zwischen 5,13 und 8,16 Prozent, so die Auswertung der AK. Insgesamt "verkosteten" die Konsumentenschützer zwölf verschiedene Glühweine und Punsche auf Linzer Christkindlmärkten.

Diese heißen Alkoholika verleiten zudem, über den Durst zu trinken - und das nicht nur wegen des Geschmacks. Es gibt auch eine physikalische Erklärung. Ein heißer Schluck gegen die eisige Kälte bewirke nur kurzzeitig ein wärmendes Gefühl im Körper. Alkohol erweitere die Blutgefäße, sodass mehr Blut an die Hautoberfläche gelange und der Körper umso schneller die Wärme abgebe, erläutert die AK. Zusätzlich fördere noch der hohe Zuckergehalt eine schnelle Aufnahme des Alkohols ins Blut. (ker, DER STANDARD - Printausgabe, 21. Dezember 2005)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Von Punsch zu Punsch wird die Wirkung stärker, der dieser Entwicklung zugrunde liegende Alkoholgehalt des Getränks variiert jedoch von Standl zu Standl, fanden die AK-Tester bei einer Analyse in Linz heraus.

Share if you care.