Comdirect will Gewinn 2005 erneut voll ausschütten

28. Dezember 2005, 10:44
posten

Gewinnanstieg bis 2007 erwartet

Deutschlands größter Online-Broker Comdirect wird seinen Eigentümern für dieses Jahr voraussichtlich eine stabile oder leicht steigende Dividende zahlen.

"Für 2005 wollen wir unsere Aktionäre wieder voll am Gewinn beteiligen", sagte Comdirect-Chef Andre Carls in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. Die Tochter der Frankfurter Commerzbank hatte zuletzt nach einem überraschend starken Geschäftsverlauf mit gut 51 Mio. Euro ein Ergebnis auf Vorjahreshöhe in Aussicht gestellt - trotz hoher Investitionen, um den Broker unabhängiger von der Börsenentwicklung zu machen. Mit dieser Prognose fühle er sich weniger Tage vor dem Ende des Jahres sehr wohl, sagte Carls. "Auch das vierte Quartal läuft gut." Für 2004 hatten die Eigentümer je Aktie eine Dividende von 0,24 Euro erhalten.

Comdirect profitierte dieses Jahr wie der Münchener Rivale DAB Bank vom Börsenboom. Der Deutsche Aktienindex (Dax) legte bisher um rund 25 Prozent zu. Die Folge: Die Kunden der Comdirect tätigten 2005 im Schnitt rund zwölf Trades, einen mehr als als 2004. Das erhöhe das Vorsteuerergebnis um rund fünf Mio. Euro, erläuterte der Vorstandschef. Zudem habe das Unternehmen aus Quickborn bei Hamburg eine Milliarde Euro zusätzliches Fondsvolumen eingesammelt. "Und wir werden dieses Jahr auf rund 60.000 neue Girokonten kommen statt der erwarteten 45.000."

Die im Kleinwerte-Index SDax gelistete Gesellschaft hat 2005 rund 18 Mio. Euro an zusätzlichen Mitteln aufgewendet, ein Drittel für die Informationstechnologie und zwei Drittel für das Marketing: "Wir haben gesehen, dass sich unsere Investitionen rechnen und wir wachsen", zog Carls ein positives Fazit. "Zuletzt haben wir jeden Monat 10.000 neue Kunden dazugewonnen. Damit geht es zum Jahresende in Richtung 650.000 Kunden und zum Jahreswechsel kommen 45.000 von American Express hinzu. Dann sind wir im kommenden Jahr schnell bei 700.000 Kunden."

Für die kommenden Jahre bekräftigte Carls seine Gewinnprognose. Bis Ende 2007 soll der Vorsteuergewinn auf 60 Mio. Euro klettern. Auf dem Weg dorthin will die Comdirect weitere Kunden für ihr "Ankerprodukt Girokonto" gewinnen. "In Kürze werden wir die Marke von 150.000 Girokonten knacken", kündigte Carls an. Im Kerngeschäft Wertpapierhandel wolle das Unternehmen sein außerbörsliches Angebot erweitern. "Weiter ausbauen werden wir zudem unsere Beratung und dafür neue Geschäftsstellen eröffnen."

Seit dem Börsengang im Jahr 2000 verfügt Comdirect über rund 600 Mio. Euro freie Mittel, für die das Unternehmen keine optimale Verwendung hat. Denn für das Tagesgeschäft werden nur 150 Mio. Euro Eigenkapital benötigt. Prinzipiell gebe es weiterhin drei Optionen: Akquisitionen, Aktienrückkäufe oder eine Sonderdividende. "Am liebsten investiere ich natürlich in Wachstum. Bei der American Express-Transaktion haben wir ja schon 13 Mio. Euro in die Hand genommen", sagte Carls. Dem US-Unternehmen hat Comdirect Kundenkonten abgekauft. Aktienrückkäufe stünden wegen des geringen Streubesitzes naturgemäß nicht oben auf der Liste. Carls deutete an, 2006 eine Entscheidung zur Verwendung der freien Mittel treffen zu wollen. (Von Christian Krämer/Reuters)

Share if you care.