Österreicher mit negativster EU-Einstellung

30. Dezember 2005, 15:20
392 Postings

Eurobarometer-Umfrage: Meinungsklima in gesamter EU verschlechtert - Österreich vor EU- Vorsitz als Schlusslicht

Die Einstellung der Österreicher zur EU und zur weiteren Ausdehnung der Union hat einen Tiefpunkt erreicht. Beim Eurobarometer ist Österreich häufig Schlusslicht.

****

Just wenige Tage vor der Übernahme der EU-Präsidentschaft zeigt das neueste Eurobarometer, dass die Österreicher die negativste Einstellung unter allen Unionsbürgern zur EU haben. Bei der Frage, ob die Europäische Union ein positives Bild hervorruft, ist Österreich im Vergleich unter den 25 Mitgliedstaaten mit Abstand Schlusslicht, hinter Finnland, das pikanterweise im zweiten Halbjahr 2006 den EU-Vorsitz übernimmt. Demnach haben nur 24 Prozent der Österreicher ein positives Bild der EU, der EU-Durchschnitt liegt bei 44 Prozent.

Auch die Frage, ob die EU- Mitgliedschaft "eine gute Sache" sei, beantwortete im europaweiten Schnitt immerhin jeder Zweite mit Ja. In Österreich sind lediglich 32 Prozent der Befragten dieser Ansicht. Damit liegt Österreich noch hinter Großbritannien, wo 34 Prozent diese Meinung vertreten, und dem neuen EU-Mitgliedsstaat Lettland (36 Prozent). Am anderen Ende der Skala liegt Luxemburg mit 82 Prozent Zustimmung.

Keine Vorteile

Darüber hinaus sind auch nur 35 Prozent der Österreicher der Meinung, dass die EU-Mitgliedschaft für das eigene Land Vorteile bringe. Negativer sind nur noch die Schweden eingestellt. EU- weit sind 52 Prozent der Meinung, es gebe Vorteile.

In Österreich ist auch die Zustimmung zu einer weiteren Erweiterung der Union am niedrigsten. So sind nur 29 Prozent dafür, während etwa 74 Prozent der Griechen positiv dazu stehen. Mit 49 Prozent wünscht sich aber nicht einmal die Hälfte der EU-Bürger neue EU-Mitglieder. Auch in Frankreich und Luxemburg ist die Unterstützung für diesen Kurs mit 31 Prozent deutlich niedriger als im EU- Durchschnitt.

Schon bisher lagen die Österreicher am Ende der Skala, was die Unterstützung eines EU-Beitritts der Türkei belangt. Weiterhin sind 80 Prozent dagegen, im EU-Durchschnitt sind es 55 Prozent. Mehrheitlich ablehnend ist auch die Haltung der Österreicher gegenüber einer EU-Mitgliedschaft Rumäniens (72 Prozent dagegen) und Bulgariens (69 Prozent dagegen). Im EU-Durchschnitt überwiegt jedoch die Zustimmung zum EU-Beitritt der beiden Staaten.

Die Befragung wurde zwischen Oktober und November durchgeführt, sodass die Ergebnisse des EU-Gipfels vom Wochenende nicht berücksichtigt sind. (DER STANDARD, Printausgabe, 21.12.2005)

Von Alexandra Föderl-Schmidaus Brüssel
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.