Weihnachten im TV: Vom Klassiker bis zu Action

27. Dezember 2005, 13:42
posten

Sender setzen auf Familienunterhaltung, "Licht ins Dunkel"-Marathon, Astrid Lindgren, Blockbuster, Wiederholungen

Weihnachtszeit ist auch Fernsehzeit - Klassiker und Blockbuster dürfen im Feiertagsprogramm nicht fehlen. Doch die 72 Stunden vom Morgen des Heiligen Abends bis zum Ende des Stephanitags wollen erst einmal gefüllt werden. Im Weihnachts-TV finden sich daher heuer wieder neben Hochkarätigem zahlreiche Wiederholungen, neben Familientauglichem auch Action und Rambazamba.

ORF 2: Ganztägige Parole heißt "Licht ins Dunkel"

Wenig Sorge bereitet den Programmplanern am Küniglberg wohl ORF 2: "Licht ins Dunkel" heißt dort traditioneller Weise die ganztägige Parole. Am Abend kommt Besinnliches und "Weihnachten auf Gut Aiderbichl" dazu. ORF 1 unterhält am Nachmittag mit "Der Grinch" (Bild, 13.30 Uhr) und weiteren Familienfilmen, am Abend hat "Stuart Little II" seinen Auftritt (19.45 Uhr). Bei ATVplus tummeln sich "Das letzte Einhorn" (14.05 Uhr), "Drei Männer und ein Baby" (20.15 Uhr, das französische "Original") und andere gut abgehangene Publikumshits.

Astrid Lindgren und "Sissi"

Wer seinen Kindern die traditionelle Dosis Astrid Lindgren gönnen will, ist am Heiligen Abend auf das ZDF angewiesen ("Pippi geht von Bord", 12.35 Uhr, "Michel bringt die Welt in Ordnung", 13.55 Uhr, "Neues von uns Kindern aus Bullerbü", 15,30 Uhr). Um 23.05 Uhr sorgt beim deutschen Zweiten noch James Stewart in "Ist das Leben nicht schön" für feuchte Augen. Die ARD erledigt das bei unverbesserlichen Nostalgikern schon um 20.15 Uhr ("Sissi").

Die Privaten gehen härter zur Sache

Härter zur Sache gehen die Privaten: Sat.1 lässt es am 24. Dezember nach einem stundenlangen "Verliebt in Berlin"-Special ordentlich mit "Cop Land" (20.15 Uhr), "Street Fighter" (22.05 Uhr) und "City of Crime" krachen. ProSieben und RTL warten mit ähnlichem Programm auf. Der unvermeidliche Kevin ist heuer übrigens im Vox-Nachmittag "allein zu Haus". Arte zeigt um 15.10 Uhr den Schwarzenberger-Film "Margarete Steiff" (im ORF zu sehen am 27. Dezember).

Ist der Heilige Abend überstanden, mutieren die Österreicher gerne zu Couch Potatoes. Der ORF 1-Hauptabend lädt am Christtag zu "Santa Clause 2" (parallel auch auf ProSieben), es folgen Jackie Chan und Jean Claude Van Damme. Schon oft gesehen, aber immer noch reizend ist "Amy und die Wildgänse" um 14.45 auf Sat.1. ProSieben bereitet außerdem "Die nervigsten Dinge an Weihnachten von A bis Z" auf (19.00 Uhr), RTL zeigt, wie "Pearl Harbour" bombardiert wird.

"Moulin Rouge", "Vanilla Sky" und "Jenseits von Afrika"

Am Stephanitag schließlich kehrt ein Hauch Alltag ins Fernsehprogramm ein. ORF 2 folgt um 20.15 Uhr dem "Traumschiff", Eva Mattes ermittelt im "Tatort" (ARD 20.15 Uhr). Auf ORF 1 ist Tom Cruise in "Vanilla Sky" zu sehen. Unterhaltsame Filme aus dem Qualitäts-Eck und Gefühlskino bietet am 26. Dezember Vox: "Moulin Rouge", "Stand by me - Das Geheimnis eines Sommers", "Muriels Hochzeit" (alle nachmittags), "Jenseits von Afrika" um 20.15 Uhr. Auf 3sat rebelliert um 14.00 Uhr James Dean ("...denn sie wissen nicht, was sie tun").

Üppiges Fernsehprogramm also wieder, bei dem wohl jeder zumindest für ein paar Stunden etwas nach seinem Geschmack findet. Bleibt nur zu kritisieren, wie nachlässig die deutschen und österreichischen Sender mit dem Weihnachts-Klassiker schlechthin umgehen: "Drei Haselnüsse für Aschenputtel", seit Jahren ein Fixpunkt, wird heuer nur im WDR am 24. Dezember ausgestrahlt. Wer keinen Sat-Anschluss hat, muss sich bis 25. Dezember (7.15 Uhr ORF 1, 8.00 Uhr BR, 10.03 Uhr ARD) oder gar bis zum 26. Dezember (6.00 Uhr wieder ORF, 16.20 MDR) gedulden. (APA)

  • Artikelbild
    foto: orf
Share if you care.