Erste Beta von Mozilla-Nachfolger Seamonkey

1. Februar 2006, 15:31
1 Posting

Führt die Suite aus Webbrowser, Mail- und IRC-Client sowie Webeditor auf modernder Code-Basis weiter

Für Aufregung in der Fan-Gemeinde sorgte vor einigen Monaten die Ankündigung der Mozilla Foundation künftig die "klassische" Mozilla Suite nicht mehr fortzuführen und die eigenen Entwicklungsbestrebungen voll und ganz auf den Firefox zu konzentrieren. Immerhin hat auch die Paketlösung Mozilla ihre eigenen eingeschworene Fangemeinde. So bildete sich eine Gruppe von EntwicklerInnen, die das Projekt unter dem neuen Namen "Seamonkey" fortführen wollen, nun wurde eine erste Beta-Version der von Seamonkey 1.0 zum Download freigegeben.

Neues

Gegenüber der aktuellen Mozilla-Version 1.7.12 bietet diese eine ganze Reihe von grundlegenden Neuerungen, immerhin basiert die Beta - wie auch Firefox 1.5 - bereits auf der Version 1.8 der Rendering Engine Gecko. Aber auch im Feature-Bereich hat man sich einiges abgeschaut, so lassen sich auch bei Seamonkey nun Tabs im Browser umsortieren. Sonst will man aber beim Äußeren an alten Traditionen festhalten, auch der Seamonkey bedient sich per Default des alten Netscape-Themes, neu ist dabei lediglich das unlängst ausgewählte Logo für die Software.

Zusammen

Seamonkey integriert mehrere Komponente in eine Suite, dazu gehören neben dem Webbrowser auch ein Mail-Client, eine Chat-Software sowie ein Webeditor. Die erste Beta kann kostenlos in Versionen für Windows, Linux und Mac OS X heruntergeladen werden, vorerst gibt es dabei aber nur eine englischsprachige Variante. Die fertige Version soll bereits im Jänner 2006 bereit stehen, neue Features werden bis dahin keine mehr aufgenommen, die Entwicklung konzentriert sich also voll und ganz auf die Beseitigung der verbliebenen Bugs. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.