Mann auf A 2 bei Graz beraubt und angefahren

20. Dezember 2005, 08:56
3 Postings

Am Pannenstreifen verprügelt und ausgeraubt - Danach von Pkw angefahren und leicht verletzt

Graz - Wenig Glück hatte ein 27-jähriger Rumäne in der Nacht auf Montag auf der A2, der Südautobahn, bei Graz. Laut Polizeiangaben wurde der Mann zuerst auf dem Pannenstreifen von Landsleuten verprügelt und ausgeraubt. Als er dann ein Fahrzeug aufhalten wollte, wurde er von einem Pkw erfasst und verletzt. Da er sich der Polizei gegenüber aggressiv verhielt, wurde er vorläufig in Verwahrung genommen.

Kurz vor 1.00 Uhr früh war ein 34 Jahre alter Pkw-Lenker mit seinem Wagen auf der A2 in Fahrtrichtung Laßnitzhöhe im Bezirk Graz- Umgebung unterwegs. Im Gemeindegebiet von Raaba übersah der Fahrer einen 27 Jahre alten Rumänen, der vom ersten Fahrstreifen aus versuchte, ein Fahrzeug anzuhalten. Der Steirer erwischte den Rumänen am ausgestreckten Arm. Der Anhalter wurde zu Boden geschleudert und leicht verletzt.

Gepäck und Bargeld gestohlen

Wie sich später herausstellte, war der Mann mit einigen Landsleuten in einem Bus von Italien in Richtung Rumänien unterwegs gewesen. Im Bereich der späteren Unfallstelle soll der 27-Jährige nach eigenen Angaben von vier anderen Rumänen brutal zusammengeschlagen und aus dem Fahrzeug geworfen worden sein. Zuvor hätten sie ihm noch sein Gepäck und rund 2.000 Euro Bargeld gestohlen. Durch die Schläge hatte das Opfer am Kopf und Oberkörper zahlreiche Hämatome erlitten.

Der laut Polizei alkoholisierte Mann verweigerte jegliche ärztliche Behandlung. Eine Einvernahme des Rumänen, der sich der Exekutive zu Folge illegal im Schengenraum aufhält, war vorerst nicht möglich, da er gegenüber den Beamten ein sehr aggressives Verhalten an den Tag legte. Die Fahndung nach dem rumänischen Fahrzeug blieb bisher ohne Erfolg. (APA)

Share if you care.