Haubner drängt auf steuerliche Absetzbarkeit von Spenden

28. Dezember 2005, 13:58
9 Postings

Arbeitsgruppe im Finanzministerium soll noch heuer Ergebnisse vorlegen

Wien - Sozialministerin Ursula Haubner drängt auf eine steuerliche Absetzbarkeit von sozialen Spenden für Private. In einer Aussendung erklärte Haubner am Sonntag, sie erwarte sich, dass die im Finanzministerium dazu eingesetzte Arbeitsgruppe noch vor Jahresende erste Ergebnisse vorlegt, "wie diese längst überfällige Maßnahme in die Tat umgesetzt werden kann".

Spendenbereitschaft

Haubner verwies darauf, dass die Zahl der Spender von 81 Prozent im Jahr 2000 auf 69 Prozent im Jahr 2005 gesunken sei. "Es muss von Seiten des Bundes, alles getan werden, um die hohe Spendenbereitschaft der Österreicherinnen und Österreicher zu unterstützen." Rund 342 Millionen Euro werden die Österreicher heuer bis Jahresende gespendet haben. Das derzeitige Verhältnis Private/Unternehmen bei Zuwendungen im humanitären Bereich von zehn zu eins beweise, dass hier noch vieles möglich sei. Innerhalb der alten 15 EU-Staaten können neben Österreich nur in Schweden und in Finnland Privatspenden nicht steuerlich geltend gemacht werden. (APA)

Share if you care.