Triple-Play-Angebote erobern den Markt

6. März 2006, 12:09
1 Posting

Zukunft bringt TV, Telefon und Internet von nur einem Anbieter

Bis ins Jahr 2010 sollen in Deutschland rund drei Mio. Haushalte die Kommunikationsdienste TV, Telefon und Internet aus nur einer Hand beziehen. Der Umsatz mit Triple-Play-Angeboten wird dann voraussichtlich bei etwa einer Milliarde Euro liegen, so das Resultat einer Markteinschätzung von Steria Mummert Consulting. Die Entwicklung werde vor allem für Kooperationen von Kabelnetzbetreibern und DSL-Anbietern von Nutzem sein. Telekommunikationsanbieter planen rund vier Mrd. Euro in den Ausbau von Breitbandstrukturen zu investieren. Zunächst hat die Branche besonders die Großstädte ins Auge gefasst: Bis 2007 sollen alle mit der neuen Technik versorgt sein.

Fernsehen über das Internet

Online-Dienstleister wollen künftig nicht nur Schriftdaten und Sprache, sondern auch Fernsehen per Internet übertragen. Für TV aus dem Web könnte es allerdings schwierig werden, da Deutschland schon mit einem sehr breiten Free-TV-Angebot gesegnet ist. Zudem würden die niedrigen Kabelgebühren nicht unbedingt zur Wechselbereitschaft der Kunden beitragen, so Bernd Janke, Telekommunikationsexperte von Steria Mummert Consulting. Kernproblem werde weniger die technische Realisierung sein, sondern ob die User bereit sein werden, dafür zu zahlen, räumt auch Alcatel Austria Generaldirektor Franz Hofbauer ein. Dennoch sieht er im Hinblick auf Triple-Play große Chancen für das Fernsehen: "Sprache, Internet und Video. Da werden ganz neue Methoden des Fernsehens eine Rolle spielen. Community - TV etwa oder auch ein vom Teilnehmer selbst gestalteter Programmablauf. Das heißt, der Seher kann selbst definieren, welche Themen für ihn interessant sind", erklärte Hofbauer im pressetext-Interview.

Kameraeinstellungen wählen

Die Telekommunikation biete auch technische Möglichkeiten zum "way better TV" - also dass man besser fernsehen kann. Beispiele: man könne die Kameraeinstellung selbst wählen, man könne dabei chatten, es gehe stärker in die Richtung von Community-TV. Die BBC in England sei zum Beispiel verpflichtet, der British Telecom und anderen Serviceprovidern Kulturprogramme zur Verfügung zu stellen, die diese dann wieder ausstrahlen können, so Hofbauer. Bei Kabel Deutschland (KDG) bekennt man sich bereits klar zu Triple Play. "Wir werden in den nächsten drei Jahren 500 Millionen Euro in Kabelnetze investieren. Ziel ist es, in diesem Zeitraum bis zu 90 Prozent unserer Kunden Triple Play anzubieten", sagt Kabel Deutschland Pressesprecher Marco Gasser gegenüber pressetext. Bereits jetzt könnten 3,7 Millionen Kabelkunden in den Kabel Deutschland-Kabelnetzen Internet und Telefonie über das Fernsehkabel nutzen.

Die Vergangenheit

In der Vergangenheit hatten sich die Anbieter hauptsächlich auf eine möglichst preisgünstige Marktplatzierung der Anschlüsse konzentriert, künftig soll das Vertriebsinteresse jedoch in Richtung einer besseren Kundenbindung gehen. Für die Dreifach-Angebote werden die Kabel- und DSL-Unternehmen eng zusammenarbeiten müssen, um ihre Dienste auf einer gemeinsamen Infrastruktur zu vermarkten. Die Betreiber profitieren dadurch von gesenkten Netzwerkkosten und die Kunden kommen in den Genuss eines verbilligten Fernsehangebots.(pte)

Share if you care.