Das Buch über Reichensperger

27. Dezember 2005, 11:59
posten

"Literaturkritik/ Kulturkritik" mit heiterer Leichtigkeit in Buchfassung

Eine Sonderstellung unter den Büchern der STANDARD-Autoren hat Richard Reichensperger: (rire) Literaturkritik/ Kulturkritik (Edition Transfer bei Springer), herausgegeben von Claus Philipp und Christiane Zintzen. Franz Schuh schrieb u. a. über diesen Band: "Reichensperger hatte in seinen Texten eine heitere Leichtigkeit, die Leute, die auch professionell gewichten müssen, selten haben. . . . Die Buchfassung lebt vom Wechsel der Blickwinkel, von einer selbstbewußten Nervosität, die hellwache Menschen vor allem für ihre trögen Kollegen ausstrahlen."

Und Thomas Rothschild schreibt: "In Österreich gehörte Reichensperger zu jener journalistischen Elite - und hier darf man dieses Wort einmal ohne Arroganz und Snobismus verwenden -, die Zeitungslektüre zu einem intellektuellen Vergnügen machte und den Leser motivierte, sich den Namen des Autors zu merken." (DER STANDARD, Printausgabe, 17./18.12.2005)

(rire): Dies war das Autorenkürzel des STANDARD- Literaturkritikers Richard Reichensperger, der am 22. April 2004 gestorben ist.
  • Artikelbild
    buchcover: springer, wien
Share if you care.