Weitere Ehrung für Annemarie Düringer

27. Dezember 2005, 12:07
posten

Doyenne des Burgtheaters mit dem "Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien" ausgezeichnet

Wien - Die Doyenne des Wiener Burgtheaters, Annemarie Düringer (81), hat am Freitag zu ihren zahlreichen Ehrungen und Auszeichnungen eine weitere erhalten: Das "Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien". "Es naht die Zeit, da Annemarie ihren zehnten Burgtheaterdirektor überstanden haben wird", scherzte Laudator Achim Benning, der das renommierte Haus selbst von 1976 bis 1986 leitete.

Benning würdigte Düringer unter anderem als große Nestroy-Darstellerin. Eine Laudatio auf Annemarie Düringer zu halten, stelle eine unlösbare Aufgabe dar, so Benning. Das Leben der Kammerschauspielerin sei reich und überbordend. Dennoch kommentierte er einige ihrer Frauenrollen: Niemand stelle das Existenzproblem der Einsamkeit in ihren Figuren so dar wie sie. Wendepunkt ihres Schauspielerlebens sei die Zusammenarbeit mit Regisseur Fritz Kortner gewesen, fuhr Benning fort. In dieser Zeit habe sie sich sie sich vom netten Schweizer Mädel zur ernsthaften Schauspielerin entwickelt.

"die Düringer"

Neben den vielen früheren Ehrungen wie dem Alma-Seidler-Ring habe der Wiener Theatervolksmund der gebürtigen Schweizerin den "vielleicht wichtigsten Titel" verliehen: "die Düringer", betonte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (S). Da wisse man dann, dass die Menschen jemanden tatsächlich mögen, schätzen und lieben würden, meinte Mailath-Pokorny, der der Kammerschauspielerin die Ehrenbezeugung an die Brust heftete.

"So riesengroß!", rief diese verwundert aus. Und zeigte sich von der feierlichen Zeremonie - begleitet von einem Blas-Quintett - bewegt: Man müsse bei aller Bescheidenheit seine Bäume ja nicht im Wald verstecken, erklärte sie. "Es hat mir ausgesprochen gut getan, so geehrt zu werden". Am liebsten würde sie alle Anwesenden umarmen. Aber: Es seien zu viele und außerdem sei sie in ein "würdiges Alter gerutscht", so die Burgschauspielerin.

Auf der Bühne

Ab 21. Dezember steht Düringer wieder auf der Bühne - als Gräfin Gudenus in Thomas Bernhards Stück "Elisabeth II" in der Inszenierung von Thomas Langhoff. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Lesung von Annemarie Düringer beim Festakt zum 50. Jahrestag der Wiedereröffnung des Burgtheaters im Oktober

Share if you care.