Di Canio droht die Verbannung

20. Dezember 2005, 10:29
62 Postings

FIFA-Präsident Blatter drohte dem Faschismus-Verehrer von Lazio Rom mit Ausschluss aus allen Fußball-Bewerben

Tokio - FIFA-Präsident Joseph Blatter hat Lazio-Kapitän Paolo Di Canio nach dessen faschistischem Gruß an die Fans des italienischen Erstligisten in aller Deutlichkeit verwarnt. "Wir haben diesen Gegenstand in unseren Akten", versicherte der Vorsitzende des Fußball-Weltverbandes am Freitag. Blatter bestätigte die Anlegung eines Dossiers über "Wiederholungstäter" Di Canio und betonte, dass die FIFA beim Nachweis rassistischen Verhaltens in aller Schärfe gegen Klub und Spieler vorgehen werde.

Blatter drohte dem Italiener außerdem mit Ausschluss aus allen Fußball-Bewerben, sollte er für schuldig befunden werden. "Bis jetzt kenne ich keine Fakten, sondern weiß nur, was mir berichtet worden ist. Aber in solchen Fällen müssen wir auch Spieler aus unserer Familie ausschließen", räumte der Schweizer ein.

Di Canio hatte ausgerechnet beim Lazio-Gastspiel in der kommunistischen Hochburg Livorno (1:2) mit dem ausgestreckten rechten Arm provoziert. Bei einer ähnliche Entgleisung im Derby gegen die AS Roma war der Stürmer im Jänner mit 10.000 Euro Geldstrafe davon gekommen.(APA/Reuters)

Zum Thema

Di Canio macht keinen Rückzieher
"Mit faschistischem Gruß drücke ich die Zugehörigkeit zu meinem Volk aus" - Lazio-Spieler erhält Rückendeckung von seinem Verein

Share if you care.