Avantgarde in Salzburg

13. Mai 2006, 19:10
posten

Am 15. Dezember 2005 wurde in der Galerie im Traklhaus die Ausstellung „Salon Européen de Jeunes Créateurs – Europäische Plattform junger Künstler“ eröffnet. Bis zum 28. Jänner werden Malerei, Arbeiten auf Papier, Fotografie, Video und Skulpturen von 50 Künstlerinnen und Künstlern gezeigt.

Gerade ein paar Meter hat man den bunten und duftenden Christkindlmarkt hinter sich gelassen, da findet man sich schon in einer ganz anderen Welt wieder: "Salzburg ist ab heute das Zentrum der jungen europäischen Avantgarde", freut sich Monika Kalista, die Leiterin der Kulturabteilung des Landes Salzburg, über die neue Ausstellung im Traklhaus. 50 junge Künstlerinnen und Künstler aus Frankreich, Spanien, Österreich, Portugal und Italien zeigen ihre Werke. "Hier wird jungen Menschen eine Plattform gegeben, auf der sie ausstellen, sich austauschen können und gefördert werden", so Kalista weiter.

Junge Salzburger
In insgesamt fünf Räumen ist die Ausstellung sehr ansprechend und abwechslungsreich gestaltet: Malerei, Arbeiten auf Papier, Installationen mit Stoff oder Gips, Videos – für jeden ist etwas dabei. Insgesamt sind es 50 junge Künstler, die hier ihre Werke ausstellen, 10 davon sind aus Salzburg: Helga Gasser, Martin Gredler, Erich Gruber, Gunda Gruber, Alfred Haberpointner, Julie Hayward, Andrew Phelps, Melanie Schiefer, Gerold Tusch und Eva Wagner. Der Großteil der Künstler war auch bei der Eröffnung in Salzburg dabei. "Die (jetzt) jungen Salzburger Künstler werden später die großen Stars sein, und wir suchen dann wieder neue junge Talente", so Jean Loup Metton, Bürgermeister von Montrouge. Dort wurde die Ausstellung im April 2005 eröffnet und war seitdem in Porto und Barcelona zu sehen. Nach Salzburg wird sie dann noch in Genua gezeigt.

Preis der Jury
In allen diesen Städten vergibt eine Jury einen Anerkennungspreis: Der Preis der Jury von Barcelona ging an den Italiener Stefano Buro für seine Videoarbeit "Where is Willy?" Das heißt für den Künstler, er darf auch beim Salon im nächsten Jahr wieder Bilder ausstellen. Eine spezielle Würdigung der Jury erhielt der Salzburger Gerold Tusch für seine "Prunkvasen". (hol)

Galerie im Traklhaus
Waagplatz 1A
Tel. 0662/ 8042-2149
16.12.05 - 28.01.06 DI - FR 14 - 18 Uhr, SA 10 - 13 Uhr
Sonn- und Feiertage,
und 24. und 31.12. geschlossen.

Alle Beiträge der Salzburg-Seiten von derStandard.at werden von Teilnehmern der Online-Lehrredaktion der Abteilung Journalistik an der Uni Salzburg in eigener Verantwortung erstellt.
  • Skulptur von Alfred Haberpointner
    johanna holzmann

    Skulptur von Alfred Haberpointner

Share if you care.