EU stärkt Rechte Behinderter im Flugverkehr

28. Dezember 2005, 08:44
3 Postings

Für jedes Flugzeug am Start- und Landeort soll Rollstuhl zur Verfügung stehen

Straßburg - Das EU-Parlament hat am Donnerstag die Rechte von körperlich behinderten Menschen im Flugverkehr der Mitgliedstaaten gestärkt. Den von den Abgeordneten verabschiedeten Regelungen zufolge sollen die Flughäfen dazu verpflichtet werden, für jedes Flugzeug sowohl am Start- als auch am Landeort einen Rollstuhl zur Verfügung zu stellen.

Zudem soll durch entsprechendes Servicepersonal sichergestellt werden, dass Behinderte auf dem Weg vom Parkplatz, in die Empfangshalle bis hin zum Abfertigungsschalter und dem Betreten des Flugzeugs Unterstützung bekommen. Am Landeort muss der selbe Service garantiert werden. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) müssen den Regelungen noch offiziell zustimmen, haben aber bereits ihre Unterstützung signalisiert.

Die neuen Maßnahmen sollen in den kommenden zwei Jahren schrittweise umgesetzt werden. Es wird erwartet, dass die Flughäfen die zu erwartenden Kosten an die Fluggesellschaften weitergeben - entsprechend der jeweiligen Passagierzahlen.

Auslöser war ein Vorfall bei der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair im März 2002. Die Gesellschaft hatte einen behinderten Mann selbst für einen Rollstuhl zahlen lassen, den er benötigte, um an Bord eines Flugzeuges zu kommen. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.