Polizei verhindert weitere Ausschreitungen auf Stränden Sydneys

14. Dezember 2005, 18:22
posten

Verstärkte Polizeipräsenz wird fortgesetzt

Sydney - Mit einem massiven Aufgebot hat die australische Polizei am Mittwoch weitere Ausschreitungen auf den Stränden Sydneys verhindert. Die Polizei kontrollierte an Straßensperren in einigen Vorstädten zahlreiche Autos und nahm insgesamt fünf Menschen im Zusammenhang mit den am Sonntag ausgebrochenen Unruhen fest.

Auch ein Brand werde untersucht, der einen Gemeindesaal in der Stadt zerstört hatte, teilte die Polizei mit. Es sei aber noch unklar, ob der Vorfall mit den angeblich rassistisch motivierten Unruhen auf mehreren Stränden Sydneys zu tun habe.

Ein Sprecher der Polizei sagte, die verstärkte Polizeipräsenz, die über Nacht für Ruhe gesorgt habe, werde vorerst für unbestimmte Zeit fortgesetzt, damit sich die Gewalt der beiden vorangegangenen Nächte nicht wiederhole. Zugleich rief die Polizei die örtlichen Behörden auf, sich aktiv am Verhindern neuer Gewalt zu beteiligen.

In der Nacht auf Dienstag waren Jugendliche überwiegend arabischer Herkunft nach offizieller Darstellung mit Baseball-Schlägern auf andere Jugendliche losgegangen, hatten Autos beschädigt und Steine auf Polizisten geworfen. Sieben Leute seien verletzt worden.

Begonnen hatten die Auseinandersetzungen am Sonntag, als nach Polizeiangaben rassistische Weiße am Cronulla-Strand aus einer Menge von 5.000 Menschen heraus arabische Jugendliche beschimpften und angriffen. Diese wurden für einen vorangegangenen Überfall auf Rettungsschwimmer verantwortlich gemacht. Danach kam es zu Racheaktionen überwiegend libanesischer Jugendlicher.

Insgesamt sprach die Polizei von einer noch nie da gewesenen Lage. Einige Politiker fühlten sich an die Ausschreitungen jugendlicher Einwanderer in Frankreich im vergangenen Monat erinnert. (APA/Reuters)

Share if you care.