Klagen gegen Wikipedia

22. Dezember 2005, 10:20
43 Postings

Wikipedia­ClassAction.org plant mit einer Sammelklage gegen das grundliegene Prinzip der freien Enzyklopädie vorzugehen

Auch wenn sich der so genannte Wikipedia-Rufmord an dem angesehenen US-Journalisten John Seigenthaler Sr. wie berichtet als schlechter Witz entpuppt hat, sind die Folgen für die freie Enzyklopädie nicht unbeträchtlich.

Als Reaktion auf die gefälschte Biografie ist es in der englischen Ausgabe der Enzyklopädie in Zukunft nur mehr angemeldeten Nutzern möglich, neue Wikipedia-Einträge anzulegen (Der WebStandard berichtete ).

Klagen

Nun könnten der Wikimedia Foundation sogar Klagen ins Haus stehen, unter WikipediaClassAction.org wird derzeit eine Sammelklage vorbereitet. Die Macher der Seite kritisieren, dass sich weder die Wikimedia Foundation noch die freiwilligen Autoren für den Inhalt der Wikipedia verantwortlich sehen. Derzeit sammle man daher Beschwerden von allen, die durch bösartige und falsche Einträge Schaden erlitten haben.

System ändern

WikipediaClassAction.org möchte nun die durch das derzeit bei Wikipedia herrschende System bestehenden Fehler aufdecken und die Wikimedia Foundation durch rechtliche Schritte dazu bringen, dieses System zu ändern. So soll es nicht mehr jedermann möglich sein Beiträge im freien Lexikon anzulegen oder zu ändern.

Für Inhalt verantwortlich

Zudem sollen entstandene finanzielle Schäden ausgeglichen werden, es wird angestrebt die Klage zu einem Präzedenzfall zu machen. Ziel davon ist es auch, ähnliche Webseiten für ihren Inhalt verantwortlich zu machen.

Die Initiatoren von WikipediaClassAction.org betonen, dass User mögliche Fehler bei der Enzyklopädie nicht selbst ausbessern sollen. Stattdessen raten sie, den jeweils Betroffen zu informieren, damit dieser sich an der Sammelklage beteiligen könne.

Artikel reifen

Damit wird das Prinzip hinter Wikipedia grundsätzlich in Frage gestellt. Denn die Macher von Wikipedia schreiben selbst: "Die Betreiber der Wikipedia stellen sich auf den Standpunkt, dass aufgrund der Einfachheit, Änderungen vorzunehmen, die Hemmschwelle sinkt, Fehler zu korrigieren. Nach ihrer Ansicht reifen die Artikel somit, da Fehler nach einiger Zeit gefunden und behoben werden".

Laut einem Wikipedia-Artikel steht WikipediaClassAction.org mit der Organisation QuakeAID in Verbindung.(red)

  • Wikipedia­ClassAction.­org bereitet derzeit ein Sammel­klage vor.
    bild: screenshot

    Wikipedia­ClassAction.­org bereitet derzeit ein Sammel­klage vor.

Share if you care.