Mariss Jansons dirigiert Neujahrskonzert

19. Dezember 2005, 22:21
4 Postings

Die Balletteinlagen choreografiert zum zweiten Mal nach 1999 John Neumeier

Wien - Beim Neujahrskonzert 2006 wird der ORF erstmals mehr als 50 Länder mit seiner Übertragung erreichen. Insgesamt rechnet man mit geschätzten 53 Millionen Zuschauern. Erstmals leitet der lettische Dirigent Mariss Jansons (62) das Konzert, die Balletteinlagen choreografiert zum zweiten Mal nach 1999 John Neumeier. Wenig überraschend hat auch Wolfgang Amadeus Mozart neben der Strauß-Dynastie Eingang in das Programm gefunden.

Man nehme in zweifacher Hinsicht auf das Mozartjahr Rücksicht, erläuterte Philharmoniker-Vorstand Clemens Hellsberg. Zum einen werde erstmals bei einem Neujahrkonzert die "Figaro"-Ouvertüre erklingen, zum anderen wird - ebenfalls eine Neujahrskonzert-Novität - der Walzer "Die Mozartisten" von Joseph Lanner gespielt, "eine geistvolle Hommage an den vielleicht größten Musiker aller Zeiten". Weitere Werke, die erstmals Eingang in das Neujahrskonzert-Programm gefunden haben, sind der Bundesschützenmarsch "Aufs Korn", der Galopp "Liebesbotschaft" und die "Künstler-Quadrille" von Johann Strauß sowie die "Telephon"-Polka von Eduard Strauß. "Wie immer ist es die Mischung, die's ausmacht", so Hellsberg.

Der Dirigent

Dirigent Mariss Jansons, mit dem das Orchester seit seinem ersten Philharmoniker-Dirigat 1992 eine "Liebe auf den ersten Blick" (Hellsberg) verbindet, sandte eine Video-Botschaft, in der er betonte, dass es "eine sehr große Freude und große Ehre" sei, das Neujahrskonzert dirigieren zu dürfen. "Schon in meiner Kindheit habe ich die Musik der Familie Strauß kennen und lieben gelernt", auch St. Petersburg, wo er studierte, sei mit der Musik von Johann Strauß eng verbunden.

Hellsberg hofft, dass es den Philharmonikern gelingen wird, Jansons auch zu einem Opern-Dirigat (etwa in Salzburg) zu überreden. Seit Jansons 1996 während eines "Boheme"-Dirigates in Oslo einen Herzinfarkt erlitten hatte, meidet er das Opern-Pult. "Wir hoffen, wir können ihn überzeugen, dass Opernspielen gesund ist."

Tanzende Körper

Die Bildregie der TV-Übertragung besorgt bereits zum 16. Mal Brian Large, der bei der "Neuen Pizzicato-Polka" sowie beim Walzer "Du und Du" im Theater an der Wien und im Palais Epstein gedrehte Ballett-Choreografien von John Neumeier einspielen wird. Silvia Azzoni, Alexandre Riabko, Thiago Bordin, Anna Polikarpova und Ivan Urban werden dafür von Albert Kriemler, Designer des Schweizer Modelabels AKRIS, im modernen Stil eingekleidet. Für die Journalisten gab es heute im Palais Epstein einen "Miniatur-Vorgeschmack" auf die Choreografie.

ORF 2 und Ö1 übertragen am 1. Jänner ab 11.15 Uhr. Im Pausenfilm besucht Kamerakünstler Georg Riha Wirkungsstätten von Mozart. Davor und danach gibt es eine Vielzahl von Sendungen, die Bezug auf das Konzert nehmen, als Premiere moderiert Barbara Rett am 1. Jänner erstmals eine Sonntag-Vormittag-Matinee.

Merchandising

Die Deutsche Grammophon bringt am 6. Jänner die CD und zehn Tage später die DVD mit den Live-Aufnahmen in den Handel. "Natürlich wollen wir auch ein paar CDs verkaufen", versicherte General Manager Michael Lang, "die Verkäufe sind aber fast nebensächlich. Entscheidend ist: Das Neujahrskonzert ist das populärste Konzertereignis des Jahres!" (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ballett-Einlage in der Choregrafie von John Neumeier im Rahmen der Pressekonferenz zum Thema "Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2006" im Palais Epstein.

Share if you care.