Colin Farrell knapp am Drogentod vorbei

13. Dezember 2005, 16:47
6 Postings

Bei Dreharbeiten für "Miami Vice"-Film in Uruguay soll der Schauspieler eine gefährliche Überdosis konsumiert haben

Montevideo - Der irische Schauspieler Colin Farrell hat einem Medienbericht zufolge bei Dreharbeiten in Uruguay für einen auf der Fernsehserie "Miami Vice" basierenden Film die Einnahme einer Überdosis Drogen nur knapp überlebt. Der uruguayische Hörfunksender Sarandi berichtete am Montag, ein Notärzteteam habe im Blut des 29-Jährigen Spuren von Kokain, Marihuana und eines weiteren Rauschgifts gefunden, das zunächst nicht habe identifiziert werden können.

Farrell spielt in der "Miami Vice"-Verfilmung den Polizisten Sonny Crockett, der in Florida der organisierten Kriminalität und Drogenmafia auf der Spur ist. Die Altstadt von Montevideo sowie der 40 Kilometer entfernte Badeort Atlantida wurden als Drehorte für einige Szenen des Films ausgewählt. Farrell spielte unter anderem die Hauptrolle in dem 2004 gedrehten Film "Alexander" von Oliver Stone.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.