Andritz: 60-Millionen-Auftrag aus Schweden

19. Dezember 2005, 16:03
posten

Neuer Kessel für SCA Packaging Obbola AB - Fertigung großteils in Finnland

Wien - Der börsenotierte steirische Technologiekonzern Andritz hat einen Auftrag im Wert von rund 60 Mio. Euro an Land gezogen. Andritz erhielt von der schwedischen SCA Packaging Obbola AB den Auftrag zur Lieferung eines neuen Laugen-Rückgewinnungskessels, teilte das Unternehmen am Montag ad hoc mit.

Der Kessel habe sich bereits bei UPM-Kymmene im Werk Wisaforest sowie bei dem 2004 erteilten Auftrag für das SCA-Werk Östrand bewährt. Der Laugen-Rückgewinnungskessel mit hohem energetischem Wirkungsgrad für das Werk Obbola ist für 1.000 Tonnen Trockensubstanz pro Tag ausgelegt.

Die Lieferung erfolgt auf Basis EPC (Engineer-Procure-Construct) und schließt die wesentlichen Ausrüstungen für den Kessel selbst, das Gebäude, elektrostatische Abscheider, Verrohrung, Isolierung, Instrumentierung, Elektroversorgung, Montage und Inbetriebnahme ein. Die Inbetriebnahme ist für Oktober 2007 vorgesehen. Die Fertigung des Rückgewinnungskessels erfolgt zum Großteil in Finnland.

Die börsennotierte Andritz-Gruppe ist nach eigenen Angaben einer der Weltmarktführer im Bereich hoch entwickelter Produktionssysteme für die Zellstoff- und Papierindustrie, die Stahlindustrie und andere spezialisierte Industriezweige. Andritz beschäftigt weltweit rund 5.900 Mitarbeiter und entwickelt und erzeugt in 15 Produktionsstätten in Österreich, Deutschland, Finnland, Dänemark, Frankreich, den Niederlanden, USA, Kanada und China seine Hightech-Produktionssysteme. (APA)

Share if you care.