"Gefängnis-Bericht": "Gliedmaßen gebrochen, zwei hatten keine Fingernägel mehr"

15. Dezember 2005, 14:11
45 Postings

Erneut Berichte über "schwere Folter" in einem Gefängnis des irakischen Innenministeriums - Anstalt wird untersucht

Washington - In einem Gefängnis des irakischen Innenministeriums sind einem Zeitungsbericht zufolge erneut Gefangene misshandelt worden. Etwa dreizehn Gefangene aus dem Gefängnis in Bagdad müssten ärztlich behandelt werden, berichtete die "Washington Post" am Montag.

Wissen aus erster Hand

Der Bericht stützt sich auf Aussagen irakischer und US-Vertreter, die sich auf einen irakischen Beamten "mit Wissen aus erster Hand" berufen. Demnach erlitten zwölf bis dreizehn Gefangene "schwere Folter" wie Elektroschocks. Einigen von ihnen seien Gliedmaßen gebrochen worden, zwei hätten keine Fingernägel mehr. Regierungssprecher Laith Kubba wollte die Vorwürfe nicht kommentieren. Wenn es Verdachtsmomente gebe, werde ermittelt.

Durchsuchung

Das Gefängnis wurde laut Zeitung am Donnerstag durchsucht. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wäre es der zweite Fall von Gefangenenmisshandlung in einem vom irakischen Innenministerium geführten Gefängnis. (APA/AFP)

Share if you care.