Basketball: Hauchdünner Sieg für die Swans

13. Dezember 2005, 10:27
posten

Die Gmundner schlugen Nachzügler Klosterneuburg mit einem Punkt - Kapfenberg gewann gegen Mattersburg und verlor Kogler

Wien - Tabellenführer Gmunden Swans hat am Sonntag in der Basketball-Bundesliga der Herren nur hauchdünn gegen Nachzügler Klosterneuburg gewonnen. Die Dukes lagen zu Hause kurz vor der Schlusssirene noch voran, mussten sich am Ende aber mit 74:75 (37:37) geschlagen geben. Im zweiten Sonntags-Spiel behielten die Superfund Bulls aus Kapfenberg mit 99:91 (52:40) gegen die Mattersburg 49ers die Oberhand.

Klosterneuburg konnte wegen zahlreicher Verletzter nur auf neun Spieler zurückgreifen. Doch die hielten gegen den amtierenden Meister die Partie lange offen, langen im Schlussviertel sogar meistens voran. Elf Sekunden vor dem Ende führten die Gastgeber mit 74:73, doch Swans-Star Mayes behielt die Nerven und verwertete zwei Freiwürfe zum knappen Sieg des ÖBL-Spitzenreiter.

Einen Pyrrhussieg errangen die Superfund Bulls gegen Mattersburg, da sich sieben Sekunden vor dem Ende der Kapfenberger Jürgen Kogler einen Abriss der Achillessehne zuzog. Bereits am Montag kommt der Forward unters Messer. "Das war der wie erwartet hart umkämpfte Sieg gegen Mattersburg. Der Wermutstropfen mit Jürgen tut natürlich weh, weil er auch maßgeblich zum Sieg beigetragen hat", sagte Trainer Michael Schrittwieser.

Die Traiskirchen Lions setzten sich mit 104:84 gegen Dornbirn durch.

Das weiter sieglose Schlusslicht Dornbirn lag nach dem ersten Viertel sogar in Führung und hielt lange mit, doch zu Beginn des Schlussviertels setzten sich die Gäste mit einem 9:0-Lauf endgültig ab.

Fürstenfeld fand nach fünf Niederlagen in Serie wieder die Erfolgsformel. Die Steirer, die von der ersten Minute an mit diszipliniertem und kampfstarkem Spiel dominierten, feierten im Wettlauf um die Playoff-Plätze einen wichtigen 99:87-Heimsieg gegen Feldkirch.

Die Oberwart Gunners besiegten UKJ St. Pölten mit 75:71 und lösten die Niederösterreicher auf Platz sechs ab. Den Burgenländern war das dritte Spiel in dieser Woche anzumerken, vor allem in der zweiten Hälfte wirkten die Gastgeber müde. Doch Artner rettete in der Schlussphase mit fünf Punkten in Serie den Sieg. (APA)(APA)

Zum Thema

Tabelle + Links

Share if you care.