Pärson gewinnt Aspen-Slalom

14. Dezember 2005, 10:33
7 Postings

Die Schwedin setzte sich knapp vor Kostelic durch - Zettel landete wie am Vortag im RTL auf dem dritten Rang

Aspen - Anja Pärson hat am Sonntag in Aspen den ersten Weltcup-Slalom der Olympia-Saison gewonnen und damit ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Die schwedische Weltcup-Titelverteidigerin setzte sich drei Hundertstel vor Weltmeisterin Janica Kostelic und 0,43 vor der erneut großartigen Österreicherin Kathrin Zettel durch, die schon am Vortag im Riesentorlauf erstmals in ihrer jungen Karriere Dritte geworden war. "Ein Wahnsinn!" jubelte die 19-jährige aus Göstling.

Angesagte Saisonpremiere

Zettel war nach dem ersten Durchgang sogar sensationell Zweite hinter Kostelic gewesen. Während Pärson dann mit Bestzeit von Platz drei zum bereits am Vortag "angesagten" ersten Saisonsieg stürmte, reichte ein nicht ganz fehlerfreier Lauf und die achte Laufzeit für Zettel immerhin noch zum ersten Podestplatz auch im Slalom. Geschlagen nur von den beiden Ski-Gigantinnen der Gegenwart.

Platz sechs im Vorjahr in Marburg war bis dahin Zettels bestes Slalom-Ergebnis gewesen. "Der zweite Lauf war schwierig für mich, es war schon ziemlich dunkel, deshalb habe ich einige Fehler gemacht", sagte Brillenträgerin Zettel. "Das ist das genialste Wochenende meiner Karriere, damit hätte ich nie gerechnet", jubelte sie. "Das ist der Überhammer!"

Auch Nicole Hosp hätte als Halbzeit-Fünfte gute Karten für den ersten Podestplatz gehabt, die Tirolerin war aber nach zwei Sicherheitsläufen auch mit Endrang sieben zufrieden. "Ich habe angeschrieben, das war das Wichtigste. Ich weiß aber, dass noch viel mehr drin ist", sagte die Bichlbacherin, die am Vortag wegen einer aufgegangen Bindung auch im Riesentorlauf einen Spitzenplatz verpasst hatte.

Michaela Kirchgasser fuhr mit viertbester Laufzeit noch auf Rang 13, "Vielkämpferin" Elisabeth Görgl wurde 28. "Das war enttäuschend", sagte die Steirerin. Talent Andrea Fischbacher schaffte bei ihrem Slalom-Weltcupdebüt die Qualifikation für das Finale nicht.

Doppelnull für Schild

Pechvogel des Tages aus ÖSV-Sicht war Marlies Schild. Die beste österreichische Slalomläuferin schied schon im ersten Durchgang nach fünftbester Zwischenzeit und einem Einfädler aus, verließ Amerika aber trotz Doppel-Null in Aspen mit erhobenem Kopf. "Im Training falle ich bei 20 Läufen vielleicht ein Mal aus. Dass passiert halt. Ich fahre aber ganz gut Ski, irgendwann kommt auch das Glück wieder zurück", so die Salzburgerin.

Trotz des ersten Sieges von Pärson kommt Michaela Dorfmeister als Weltcup-Leaderin vor Pärson zu den Europa-Rennen in Val d'Isere, wo am kommenden Wochenende eine Abfahrt und ein Super G auf dem Programm stehen. Auch bei den Damen verläuft der Weltcup heuer extrem ausgeglichen. Pärson war im siebenten Saisonrennen die siebente verschiedene Siegerin. Österreichs Damen haben in sechs Nordamerika-Rennen zehn Podestplätze und einen Sieg (Dorfmeister) gefeiert. "Das kann sich wirklich sehen lassen", so Damenchef Herbert Mandl. (APA)

  • Anja Pärson im Stangenwald von Aspen.
    foto:epa/caskey

    Anja Pärson im Stangenwald von Aspen.

Share if you care.