Paramount bestätigt Dreamworks-Kauf

21. Dezember 2005, 14:14
posten

Kaufpreis 1,6 Milliarden Dollar - 59 Dreamworks-Filme gehen in die Verleihbibliothek von Paramount über

Los Angeles - Steven Spielbergs Traum von einem eigenen Entertainment-Konzern in Hollywood ist ausgeträumt: Die US-Filmfirma Paramount Pictures übernimmt die von ihm mitgegründete DreamWorks SKG für 1,6 Milliarden Dollar (1,36 Milliarden Euro). Die Übernahme wurde von Paramount am Sonntag in Los Angeles mitgeteilt. Eine lukrative Abteilung bleibt allerdings selbstständig: DreamWorks Animation SKG. Der profitabelste Zweig des Konzerns ging im vergangenen Jahr an die Börse. Allerdings erhält Paramount das Recht, die erfolgreichen animierten Filme wie "Shrek" zu verleihen.

DreamWorks wurde vor elf Jahren von Spielberg, Jeffrey Katzenberg und David Geffen mit ehrgeizigen Vorstellungen für Unterhaltung per Fernsehen, Film, Musik und Internet gegründet.

Paramount-Videothek wird aufgestockt

Paramount, das dem Viacom-Konzern gehört, bekommt im Verleihgeschäft ferner Zugang zu Kassenmagneten wie die Oscar-gekrönten Filme "Gladiator" und "American Beauty". Insgesamt gehen 59 DreamWorks-Filme in die Verleihbibliothek von Paramount über.

Die Übernahme wurde vom Paramount-Vorstandsvorsitzenden Brad Grey bekannt gegeben. Nach seinen Worten ist die Erweiterung der Filmverleih-Bibliothek ein "strategisches Schlüsselziel bei der Wiederherstellung von Paramounts Führungsrolle bei gefilmter Unterhaltung".

Für die in Glendale (Kalifornien) beheimatete Dreamworks hatte zuvor auch die General Electric Company (GE) beziehungweise deren Filmtochter NBC Universal geboten.

Turnaround

Für die finanziell schwache Paramount ist die Zusammenlegung mit DreamWorks wichtig, um den vom neuen Chef Brad Grey eingeleiterten Turnaround erfolgreich durchzuführen. Der 47 Jahre alte Grey löste zu Beginn des Jahres Sherry Lansing ab. (APA/AP)

  • Viacom will Dreamworks in zwei Teile spalten.

    Viacom will Dreamworks in zwei Teile spalten.

Share if you care.