SPD-Zeitung "Vorwärts" soll an Kioske zurückkehren

16. Dezember 2005, 14:42
1 Posting

Parteiorgan seit 16 Jahren auf Mitglieder beschränkt

Das Parteiorgan der deutschen Sozialdemokraten "Vorwärts" soll wieder an die Kioske zurückkehren. Das berichtet das am Montag erscheinende Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Das sozialdemokratische Parteiblatt wird seit 1989 nicht mehr im freien Handel vertrieben, sondern kostenlos an jedes SPD-Mitglied verschickt. Der ehemalige Regierungssprecher und gelernte Journalist, Uwe-Karsten Heye, soll ab Jänner die Chefredaktion übernehmen.

Aus Mitteilungsblatt ein offenes Diskussionsforum machen

Der 65-jährige Heye wolle aus dem parteiinternen Mitteilungsblatt ein offenes Diskussionsforum machen, das auch externen Autoren und kontroversen Meinungen eine Plattform biete, schreibt das Nachrichtenmagazin. Deshalb bekomme "Vorwärts" ein neues Layout und ein neues Format. Die Zeitung solle aber weiterhin monatlich erscheinen.

Heyes Konzept sei von SPD-Chef Matthias Platzeck und Generalsekretär Hubertus Heil gebilligt worden. Schatzmeisterin Inge Wettig-Danielmeier habe zusätzliche Mittel in Aussicht gestellt.

"Vorwärts" wurde 1876 von Wilhelm Liebknecht und Wilhelm Hasenclever gegründet. Die aktuelle Auflage beträgt rund 550.000 Exemplare. (APA)

Share if you care.