Die Bayern sind Herbstmeister

19. Dezember 2005, 16:01
13 Postings

Münchner besiegten Schlusslicht Kaiserslautern - Bremen drehte Match in Köln - Trappatoni beginnt zu gewinnen

München - Der Herbstmeister in der deutschen Fußball-Bundesliga heißt zum 15. Mal wie erwartet Bayern München. Der Titelverteidiger bezwang am Sonntag in der ausverkauften Allianz-Arena im Duell Erster gegen Letzter den 1. FC Kaiserslautern mit 2:1 (1:1) und weist damit eine Runde vor Halbzeit vier Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Hamburger SV auf.

Macho gegen Bayern-Tore machtlos

Der gut spielende Jürgen Macho war bei beiden Verlusttoren machtlos. In der 26. köpfelte der ungedeckte Ballack einen Corner von Karimi aus kurzer Distanz ein. Beim 1:2 in der 54. Minute traf Makaay vom Elferpunkt (Foul von Engelhardt an Ze Roberto) mit einem platzierten Flachschuss in die linke Ecke - der Österreicher wäre noch fast an dem Ball gekommen. Im Gegensatz zu dem Niederländer zielte Skela, als er vier Minuten später zu einem Penalty für die Lauterer antrat, weniger präzise. Sein eher schwach geschossener Strafstoß, den Lahm an Altintop verschuldet hatte, wurde von Kahn pariert. Ballack sah nach einem groben Foul zum fünften Mal gelb und fehlt daher am Samstag in Dortmund.

Bremen zerlegte Köln zum Schluss

1:0 ging der 1. FC Köln daheim gegen Werder in Führung, als der Ex-Sturmspieler Imre Szabics nach einem Querpass von Mokhtari schneller als Reinke am Ball war und den Ball zum 1:0 ins Tor beförderte (24.). Sechs Minuten später musste der Ungar allerdings mit Verdacht auf Muskelfaserriss vom Feld. Den Ton gaben in Folge die Bremer an und kamen durch Naldo (Freistoß-Granate/34.), Klose (50.), Micoud (89.) und Klose (91./16. Saisontreffer) gegen die ohne Podolski angetretenen Kölner zu einem klaren 4:1-Erfolg. Somit liegt Werder weiterhin mit sechs Zählern Rückstand auf die Bayern und zwei auf den HSV auf Rang drei. In der 17. Runde kommt es zum Duell der Verfolger.

HSV setzt sich gegen 10 Herthaner durch

Auch ohne seinen von einer komplizierten Knöchelverletzung außer Gefecht gesetzten Regisseur Rafael van der Vaart hat sich der HSV als erster Verfolger von Meister Bayern München etabliert. Die Hamburger setzten sich im Spitzenspiel gegen Hertha BSC Berlin 2:1 (2:0) durch und rangieren bei einem Spiel mehr lediglich einen Punkt hinter den Bayern (am Sonntag gegen Kaiserslautern).

Nach einem frühen Eigentor von van Burik (2.) und einem Mahdavikia-Elfer (4.) führten die ersatzgeschwächten Hamburger zur Pause bereits 2:0, ehe sie gegen zehn Berliner (Gelb-Rot für Marcelinho nach einem Revanchefoul gegen Lauth/52.) nach dem Anschlusstreffer von Bastürk (76.) noch ins Zittern gerieten.

Der VfB Stuttgart landete mit einem 1:0-Erfolg in Wolfsburg seinen vierten Saisonsieg, blieb damit auswärts weiter ungeschlagen. Nach zuletzt sieben Remis in den vergangenen acht Spielen schafften die Schwaben, bei denen ÖFB-Nationalspieler Martin Stranzl auf der rechten Abwehrseite durchspielte und einer der Besten war, dank eines Tores von Silvio Meißner (62.) den Anschluss an die Verfolgergruppe. Der Stranzl-Klub rangiert punktegleich mit Borussia Mönchengladbach auf Platz sieben.

Frankfurt verbessert

Die Gladbacher - kürzlich noch das Überraschungsteam der Liga - blieben mit einem 1:1 bei Hannover 96 auch im sechsten Spiel in Folge sieglos. Frankfurt (ohne Weissenberger und Lexa) verbesserte sich mit einem 2:0-Heimerfolg gegen Borussia Dortmund auf Rang elf. Schalke 04 festigte trotz eines verschossenes Kobiaschwili-Elfers (17.) dank eines Bordon-Kopftores (58.) mit einem 1:0 gegen Mainz Platz vier hinter Werder Bremen (am Sonntag beim 1. FC Köln).

An der Spitze konnten die Bayern am Sonntag mit einem Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht 1. FC Kaiserslautern (mit Jürgen Macho) den Herbstmeistertitel schon zum Abschluss der 16. Runde perfekt machen. In der eigenen Allianz-Arena sind die Münchner noch ohne Punkteverlust. (APA)

Deutschland - 16. Runde:

Samstag:

  • VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 0:1 (0:0). Tor: Meißner (62.). Martin Stranzl (Stuttgart) spielte durch.

  • Hamburger SV - Hertha BSC Berlin 2:1 (2:0). Tore: van Burik (2./Eigentor), Mahdavikia (8./Elfer) bzw. Bastürk (76.). Gelb-Rote Karte: Marcelinho (Hertha/52.)

  • Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 2:0 (1:0). Tore: Copado (9.), Amanatidis (84.). Gelb-Rote Karte: Rosicky (Dortmund/73.). Frankfurt ohne Markus Weissenberger und Stefan Lexa.

  • FC Schalke 04 - FSV Mainz 05 1:0 (0:0). Tor: Bordon (58.). Kobiaschwili (Schalke) vergab einen Elfmeter (17.)

  • 1. FC Nürnberg - Bayer Leverkusen 1:1 (1:1). Tore: Schroth (30.) bzw. Schneider (45.)

  • MSV Duisburg - Arminia Bielefeld 1:1 (1:0). Tore: Ahanfouf (42.) bzw. Vata (52.). Gelb-Rote Karte: Kurth (Duisburg/69.)

  • Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:0). Tore: Stajner (67.) bzw. Kahe (49.)

    Sonntag:

  • 1. FC Köln - Werder Bremen 1:4 (1:1) 50.000 (ausverkauft) Tore: Szabics (24.) bzw. Naldo (34.), Klose (50.), Micoud (89.), Klose (91.)

  • Bayern München - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (1:1) 66.000 (ausverkauft) Tore: Ballack (26.), Makaay (54./Foulelfer) bzw. Sanogo (38.)
    • Roy Makaay traf für den Herbstmeister per Elfmeter.
      foto:epa/schrader

      Roy Makaay traf für den Herbstmeister per Elfmeter.

    Share if you care.