Kärntner nach Autounfall erfroren

11. Dezember 2005, 22:51
12 Postings

Hintergründe der Tragödie unklar

Klagenfurt - Ein 23-jähriger Kärntner ist nach einem Autounfall erfroren. Die Leiche des Mannes wurde am Freitag von einer Joggerin in einem steilen Waldstück südlich von Klagenfurt gefunden. Unklar ist allerdings, warum sich der leblose und nur leicht bekleidete Körper einige Kilometer vom Unfallort entfernt befand.

Die 35-jährige Joggerin aus Ebenthal bei Klagenfurt stieß laut Polizeiangaben auf einem Forstweg im Sattnitz-Massiv auf den Leichnam des Mannes. Der 23-Jährige hatte am Vortag in Gradnitz (Gemeinde Ebenthal) als Alleinbeteiligter einen Verkehrsunfall mit Sachschaden verursacht und sich vor dem Eintreffen der Polizei vom Unfallort entfernt.

Es wird jetzt vermutet, dass der junge Mann nach dem Unfall derart verwirrt war, dass er trotz nicht ausreichender Winterbekleidung einige Kilometer weit lief und schließlich erschöpft zusammenbrach. Danach dürfte er an Unterkühlung gestorben sein. (APA)

Share if you care.