ElBaradei nahm Friedensnobelpreis entgegen

12. Oktober 2006, 14:44
7 Postings

Arbeit der IAEO gewürdigt - "Unerschrockener Anwalt" - Vierter ägyptischer Nobelpreisträger

Oslo - Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde IAEO, Mohammed ElBaradei, hat am Samstag in Oslo den Friedensnobelpreis überreicht bekommen. Das Nobelkomitee des norwegischen Reichstags hatte die Auszeichnung je zur Hälfte dem 62 Jahre alten ägyptischen Diplomaten und der UNO-Organisation mit Sitz in Wien zuerkannt. Die IAEO habe entscheidend zur Begrenzung der militärischen Nutzung von Atomkraft beigetragen, sagte Nobelkomiteechef Ole Danholt Mjos in seiner Laudatio. Der Preis ist umgerechnet mit 1,1 Millionen Euro dotiert.

Das Nobelkomitee des norwegischen Reichstags hatte beschlossen, dass der Friedensnobelpreis 2005 zu gleichen Teilen an die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) und ihren Generaldirektor "für ihre Bemühungen zur Verhinderung der militärischen Anwendung von Atomenergie sowie zur Sicherung einer möglichst sicheren Anwendung der Atomenergie für friedliche Zwecke" vergeben wird.

"Unerschrockener Anwalt"

"Der Generaldirektor hat sich als unerschrockener Anwalt neuer Methoden zur Verbesserung der Kontrollen hervorgetan. In einer Zeit, da Abrüstungsbemühungen in der Sackgasse zu stecken scheinen und die Gefahr besteht, dass Atomwaffen in die Hand weiterer Länder und von Terroristengruppen gelangen, und da die Atomenergie erneut eine deutlich wichtigere Rolle zu spielen scheint, ist die Arbeit der IAEO von unschätzbarer Bedeutung", hieß es in der Begründung.

Abrüstung

In seinem Testament schrieb der Stifter der Preise, der schwedische Großindustrielle Alfred Nobel, dass der Friedensnobelpreis, neben anderen Kriterien, an diejenigen vergeben werden sollte, die am meisten für die "Abschaffung oder Reduzierung stehender Heere" geleistet haben. "Das Nobelkomitee hat sich bei der Anwendung dieses Kriteriums in den letzten Jahrzehnten vor allem auf den Kampf um die Verminderung der Bedeutung von Atomwaffen in der internationalen Politik mit dem Ziel ihrer endgültige Abschaffung konzentriert. Dass die Welt hier so wenig erreicht hat, macht aktive Opposition gegen Atomwaffen heute umso wichtiger", hieß es weiter.

ElBaradei ist der vierte Nobelpreisträger aus Ägypten. 1978 erhielt der damalige ägyptische Staatspräsident Anwar Sadat gemeinsam mit dem israelischen Ministerpräsidenten Menachem Begin den Friedensnobelpreis. Sie wurden für den Abschluss des Friedensvertrags von Camp David ausgezeichnet. Zehn Jahre später erhielt der Schriftsteller Naguib Mahfouz (Machfus/Mahfus) den Nobelpreis für Literatur. 1999 bekam Ahmed Zewail den Chemie-Nobelpreis. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mohamed ElBaradei und Yukiya Amano von der IAEO entzündeten am Samstag das Feuer des Friedens in Oslo.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Der Generaldirektor hat sich als unerschrockener Anwalt neuer Methoden zur Verbesserung der Kontrollen hervorgetan", hieß es in der Begründung.

Share if you care.