Stimmen: Von "Schock" bis "Riesensache"

8. März 2006, 11:37
15 Postings
  • Jürgen Klinsmann (Trainer Deutschland): "Wir sind sehr zufrieden. Natürlich hätte es schlimmer kommen können. Wir glauben, es ist eine absolut machbare Gruppe, aber alle Gegner sind schwer. Wir wollen keinen unterschätzen. Aber wir haben ein gutes Gefühl. Ecuador ist ein Brocken, sehr heimstark, aber jetzt spielen wir ja Gott sei Dank zu Hause. Costa Rica ist auch nicht zu unterschätzen. Polen ist sicher auch ein Brocken, sie haben eine sehr gute Qualifikation gespielt. Aber da müssen wir durch. Jetzt wissen wir, was wir haben und die Vorfreude steigt. Die Auslosung hat uns eine kleine Hilfe gegeben. Jetzt kann es losgehen."

  • Oliver Bierhoff (deutscher Team-Manager): "Ich hoffe, dass wir das erste Spiel gut gestalten und dass wir Selbstvertrauen haben, wenn wir gegen Polen spielen. Polen hat starke Angreifer, aber wir wollen das Spiel selbst machen. Ecuador hat in der Qualifikation in der Höhe von Quito gut gespielt, aber wir haben den Vorteil, dass sie nach Deutschland kommen."

  • Luis Fernando Suarez (Trainer Ecuador): "Das Ergebnis der Auslosung gefällt mir gut. Wir haben die Möglichkeit weiterzukommen. Deutschland ist natürlich Favorit, aber das bedeutet nicht, dass die Deutschen alle anderen schlagen. Auch die anderen drei haben eine Chance weiterzukommen. Bei Deutschland ist die ganze Mannschaft gut, aber natürlich ragt Ballack heraus."

  • Pavel Janas (Trainer Polen): "Ein Spiel gegen die Gastgeber ist für uns eine Riesensache. Nur schade, dass es nicht das Eröffnungsspiel ist. Das wäre noch schöner gewesen. Ich erinnere mich noch gut an 1974. Diesmal wird es wohl nicht so viel Wasser auf dem Platz geben."

  • Jan Tomaszewski (ehemaliger Spitzen-Tormann und Funktionär des polnischen Fußball-Verbandes): "Polen kann mit der Auslosung sehr zufrieden sein. Damit haben sich unsere Chancen auf das Achtelfinale definitiv erhöht. Wir sollten mit Deutschland um den Gruppensieg kämpfen, denn gegen Ecuador und Costa Rica müssen wir gewinnen. Ich bin überzeugt, dass wir im schlechtesten Fall als Gruppensieger aufsteigen werden."

  • Marco van Basten (Trainer Niederlande): "Ich glaube, wir haben eine interessante Gruppe. Argentinien ist ein Fußball-Land mit großer Geschichte. Sie haben viele Spieler, die in Europa spielen und viel Erfahrung haben. Die Elfenbeinküste ist eine sehr gute afrikanische Mannschaft. Wir müssen gleich zu Beginn wach sein, sonst haben wir ein Problem. Unsere Spieler sind alle noch jung und unerfahren. Es ist noch ein bisschen früh, Weltmeister zu werden."

  • Phillip Cocu (Spieler Niederlande): "Das ist für uns das schlimmste Los, das man sich nur vorstellen kann - ein richtiger Schock. Argentinien ist ein Topfavorit auf den WM-Titel, die Elfenbeinküste eines der besten afrikanischen Teams, und Serbien-Montenegro ist eine Mannschaft, die man nur sehr schwer besiegen kann, wie die Qualifikation bewiesen hat, Serbien-Montenegro hat seine Gruppe ja vor Spanien gewonnen. Der einzige Vorteil ist vielleicht, dass wir erst zum Abschluss der Gruppenspiele auf Argentinien treffen."

  • Ilija Petkovic (Teamchef Serbien-Montenegro): "Ich habe schon mehrmals gesagt, dass es für uns schon sehr wichtig und schön ist, bei der WM dabei zu sein. Unsere Gruppe ist die schwerste des gesamten Turniers. Ich bin aber trotzdem optimistisch."

  • Henri Michel (Teamchef Elfenbeinküste): "Ich denke, das ist die schwerste Gruppe. Sie ist extrem schwer, wird aber großartigen Fußball bieten. Argentinien zählt immer zu den Topfavoriten, und die Niederlande spielen momentan großartig."

  • Dick Advocaat (Trainer Südkorea): "Die Gruppe ist eine Herausforderung für uns. Wir müssen gut spielen, um weiterzukommen. Ich habe die Schweiz gegen die Türkei und Frankreich gesehen. Sie hat sehr gut gespielt, aber wir sind auch stark und schwer zu schlagen. Wir können jede Mannschaft bezwingen."

  • Raymond Doemench (Trainer Frankreich): "Es ist immer dasselbe bei Auslosungen: Man weiß nie, wie schwer es letztlich wird. Wir wissen noch, wie viel Mühe wir gegen die Schweiz bekundet haben. Und Südkorea ist nach der WM 2002 eher eine schlechte Erinnerung, während Togo mich an Senegal und unsere Auftaktniederlage vor vier Jahren erinnert. Es wird nicht einfach."

  • Jakob Kuhn (Trainer Schweiz): "Frankreich ist in Ordnung als Gegner aus dem Topf eins. Wir kennen die Franzosen gut, aber sie uns natürlich auch. Daher ist es nicht ein Vorteil, dass wir schon gegen sie gespielt haben. Ich sage aber immer wieder das Gleiche. Es ist kein Wunschkonzert. Aber wir haben eine attraktive Gruppe. Südkorea ist konditionell sehr stark, das hat man vor vier Jahren gesehen. Togo kenne ich nicht gut. Insgesamt sind unsere Chancen gut. Es wird nicht einfach, aber machbar. Wir sind selbstbewusst genug, um zu wissen, dass wir uns durchsetzen können."

  • Daniel Gygax (Spieler Schweiz/spielt für Lille): "Frankreich verfolgt uns - erst bei der EM, dann in der WM-Qualifikation und jetzt schon wieder. Frankreich war sicher nicht mein Wunschgegner; das wird mich in der Garderobe jetzt wieder ein halbes Jahr verfolgen."

  • Sven-Göran Eriksson (Teamchef England): "Das ist keine leichte Gruppe, wir haben schwere Spiele vor uns. Aber wir wollten die Niederlande und Australien vermeiden, und das ist auch so gekommen. Wir spielen gegen die Schweden, die gegen England schon lange nicht verloren haben. Aber so ist das Leben, jetzt müssen wir sie eben schlagen. Wir sind Favorit, aber das kann man bei einer WM nie wirklich sagen. Ich glaube, dass Deutschland eine sehr leichte Gruppe hat. Im Achtelfinale wäre mir natürlich Polen lieber als Deutschland."

  • David Beckham (Teamkapitän England): "Wenn wir hart arbeiten und unser Potenzial ausspielen, haben wir gute Chancen auf den WM-Titel. Nur beim Ansehen der WM-Auslosung war ich schon begeistert, ich freue mich schon sehr auf das Turnier. Mit Schweden treffen wir einen alten Bekannten - Spieler und Trainer kennen die Schweden sehr gut. Ich freue mich auch auf das Spiel gegen Trinidad & Tobago mit meinem ehemaligen Manchester-Kollegen Dwight Yorke. Paraguay ist für mich relativ unbekannt, aber bei der WM werden wir gut vorbereitet sein."

  • Lars Lagerbäck (Teamchef Schweden): "England hätte ich gerne vermieden, das muss ich zugeben. Das wird ein schweres Spiel. Ich habe vorher gesagt, gegen Brasilien und Argentinien möchte ich nicht gerne spielen, somit ist es diesmal eine gute Auslosung, jedenfalls besser als 2002."

    Nelson Valdez (Spieler Paraguay): "Ich hatte mir zwar ein europäisches Superteam gewünscht, aber nicht zwei. England war okay, aber dass wir jetzt auch noch die Schweden bekommen haben, macht die Gruppe sehr schwierig. Beide Teams sind die klaren Favoriten. Ich glaube, wir haben von allen die schwerste Vorrunde erwischt. Aber dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir weiterkommen. Wir haben gute Außenseiterchancen."

  • Giovanni Trapattoni (Trainer VfB Stuttgart, Ex-Teamchef Italien): "Italien hat eine ernstzunehmende Gruppe erwischt. Über die Tschechische Republik brauchen wir nicht zu sprechen. Die USA haben bei den vergangenen Turnieren gezeigt, dass der Fußball dort große Fortschritte gemacht hat. Und auch der afrikanische Fußball hat sich zuletzt immer mehr in der Vordergrund gespielt."

  • Leo Beenhakker (Trainer Trinidad & Tobago): "Gegen England, Paraguay und Polen, das wird spannend. Unser Vorteil ist, dass niemand etwas von uns erwartet, die Favoriten sind andere."

  • Fernando Meira (Spieler Portugal): "Das ist eine gute Gruppe für uns. Ich denke, wir haben gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen. Wir haben heute Abend Glück gehabt."

  • Ivan Klasnic (Nationaspieler Kroatien): "Ich bin sehr zufrieden mit unserer Gruppe. Ich glaube, es wird einfach und wir werden das meistern, die nächste Runde zu erreichen."

  • Fernando Torres (Spieler Spanien): "Auf dem Papier schaut die Gruppe einfach aus. Aber wie wir aus der Vergangenheit wissen, gibt es immer Überraschungen. Deshalb können wir nicht davon ausgehen, dass wir sicher weiterkommen werden. Ich hoffe, dass wir aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben."

  • Vicente (Spieler Spanien): "Wir hatten ziemlich Glück, ich freue mich über dieses Los, das nicht sehr schwer scheint."

  • Oleg Blochin (ukrainischer Teamchef): "Das ist ein sehr gutes Los für uns. Wir haben die WM-Qualifikation in einer schwierigeren Gruppe geschafft. Wir sollten auf jeden Fall ins Achtelfinale aufsteigen. Natürlich werden wir keinen Gegner unterschätzen, unser Schicksal liegt in den eigenen Händen."
    Share if you care.