Eine Durchquerung des Burgenlandes

    10. Dezember 2005, 13:21
    posten

    Eine gemütliche Tour mit Aussicht und Rastplatz an der engsten Stelle des Burgenlands

    Die Durchquerung eines ganzen Bundeslandes stellt im Allgemeinen ein recht strapaziöses Unterfangen dar. Allerdings nicht im Burgenland, welches an seiner engsten Stelle nicht einmal fünf Kilometer breit ist. Selbst wenn man alle Umwege einrechnet, bleibt eine Wanderung von der westlichen Grenze zu Niederösterreich bis zur Ostgrenze - die gleichzeitig die Staatsgrenze zu Ungarn bildet - eine recht gemütliche Tour. Und eine interessante obendrein.

    Von den freien Flächen des Brenntenriegels, unverkennbar durch seinen Fernseh- und Richtfunkturm, genießt man eine sehr schöne Aussicht ins mittlere Burgenland, zum Günser Gebirge mit dem Geschriebenstein, zum ehemaligen Vulkan Pauliberg und zur Ruine Landsee, der größten in Österreichs jüngstem Bundesland.

    Um den Herrentisch - ungarisch Asztalfö, einer der westlichsten Punkte des Nachbarlandes - ranken sich viele Geschichten, vor allem, wenn es um die Frage geht, wer an diesem Tisch gerastet und geschmaust hat. Da ist die Rede von magyarischen Magnaten, die bei ihren Jagden Hunderte von Tieren erlegten, von Adeligen und natürlich von Schmugglern. Manche Heimische wissen von räuberischem Gesindel zu erzählen, welches früher die Gegend unsicher machte. Und wahrscheinlich hielten sich dort illegale Grenzgänger auf, denn selbst der Eiserne Vorhang hatte Löcher.

    Der Tisch - längst nicht mehr aus Holz, sondern aus Beton - lädt immer noch zur Rast ein, zumal der Aufenthalt direkt an der Grenze keine Gefahr mehr darstellt. Nur Aussicht hat man von diesem Punkt keine, denn der Herrentisch ist bewaldet.

    Die früher so beliebte Überschreitung von Sieggraben nach Marz ist nur noch mit zwei Autos zu machen, da die Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu schlecht sind. - Der Weg ist problemlos, es geht einen erheblichen Teil auf Forststraßen dahin.

    Die Route: Etwas unterhalb der Kirche von Sieggraben stößt man auf die rote Markierung des Weitwanderweges 07, der man folgt. Am Ortsrand wechselt man auf den blau markierten Weg, der den Brennntenriegel im Westen und Norden umrundet, und wandert dann auf der Weiterwanderroute weiter zum Herrentisch. Gehzeit ab Sieggraben 1½ Stunden. - Die Rückkehr erfolgt auf der Anstiegsroute, man bleibt aber immer auf dem Weitwanderweg 07 und passiert den Brenntenriegel auf seiner Südseite. Gehzeit etwa 1½ Stunden.
    Gesamtgehzeit rund 3 Stunden, Höhenunterschied 150 m. Kein Stützpunkt auf der Route, Gasthäuser in Sieggraben. Bundesamtskarte 1:25.000 oder 1:50.000, Blatt 107 (Mattersburg)( DER STANDARD, Printausgabe 10./11.12.2005)

    Von Bernd Orfer
    • Artikelbild
      grafik: der standard
    Share if you care.