SPÖ fordert Datenschutzbeauftragte "gegen Spionage am Arbeitsplatz"

18. Dezember 2005, 15:53
posten

"Immer mehr Möglichkeiten, Arbeitnehmer am Arbeitsplatz auszuspionieren"

Die gesetzliche Verpflichtung zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten im öffentlichen und privaten Bereich fordert SPÖ-Konsumtenschutzsprecher Johann Maier. Durch technologische Innovationen entstünden "immer mehr Möglichkeiten, Arbeitnehmer am Arbeitsplatz auszuspionieren", begründete er im SPÖ-Pressedienst sein entsprechendes Anliegen. Ohne entsprechende unabhängige Datenschutzbeauftragte liefen Dienstnehmer zunehmend Gefahr, "fernab aller datenschutzrechtlichen wie -technischen Bestimmungen kontrolliert zu werden".

Auftrag

Für den SPÖ-Abgeordneten ist es überlegenswert, das Datenschutzgesetz einer generellen Novellierung zu unterziehen, um es mit den technologischen Entwicklungen kompatibel zu machen. In Deutschland habe man die Notwendigkeit Datenschutzbeauftragter bereits erkannt: jedes Unternehmen mit mindestens fünf Personen, die mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beschäftigt sind bzw. Zugriff auf diese haben, benötige einen Beauftragten.

Link

SPÖ

Share if you care.