Rauch-Kallat: Österreicher trinken zu viel Alkohol

13. Dezember 2005, 09:02
90 Postings

Österreich belegt sechste Stelle in der Eu - An der Spitze liegt Luxemburg und Irland

Wien - Generell trinken die Österreicher zu viel", erklärte Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat gegenüber der APA. Österreich liegt nach einer Statistik von AKIS (Alkohol Koordinations- und Informationsstelle) beim Pro-Kopf-Verbrauch von Alkohol mit 12,6 Liter Reinalkohol an sechster Stelle der 25 EU-Staaten. Nur Litauen ist nicht erfasst. Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat will nun im Rahmen der EU-Präsidentschaft Österreichs einen Anti-Alkohol-Präventions-Plan erarbeiten. Dabei geht es um eine "Gemeinschaftsstrategie zur Minderung der schädlichen Wirkungen des Alkohols".

Notwendig sei ein stärkeres Bewusstmachen der Folgen von Alkoholmissbrauch. "Andererseits muss gerade das Kampftrinken unter Jugendlichen aufhören". Das Bewusstsein müsse man auch bei Eltern schaffen, die Kinder nicht in den Supermarkt schicken sollen, um Alkohol zu kaufen. Zuletzt sind auch EU-Vorschläge aufgetaucht, ein Alkoholverkaufsverbot an Jugendliche zu verordnen. Diese Berichte wurden aber von der EU-Kommission zurück gewiesen.

An der Spitze liegt Luxemburg, Irland und Frankreich

Die Spitze der EU-Länder im Alkoholverbrauch nimmt Luxemburg mit 17,5 Liter Reinalkohol pro Kopf ein, gefolgt von Irland (14,5), Frankreich (13,5) und Deutschland (12,9). Schlusslicht unter den EU-Staaten ist Schweden mit nur 6,9 Liter.

In Luxemburg sind die Steuern für Alkohol sehr gering, was dazu führt, dass auch viele Touristen Alkohol einkaufen.

Rückgang im Alkoholverbrauch

Bei dem Vergleich der Daten von 1991 und 2001 fällt auf, dass in Österreich der Alkoholverbrauch sogar deutlich gesunken ist: Um 1,8 Liter pro Kopf von 14,4 auf nunmehr 12,6. Die stärkste Abnahme verzeichnete Portugal mit einem Minus von 3,2 Litern (von 15,7 auf 12,5).

Rauschrrinker

Der Leiter von AKIS, Alfred Uhl, erklärte, dass der Alkoholkonsum in Österreich, "einem traditionellen Hochkonsumland", in den vergangenen 30 Jahren um fast ein Fünftel abgenommen habe. Dagegen gebe es in den skandinavischen Ländern im Durchschnitt eine Zunahme des Konsums, auch weil die Gesetze liberaler geworden seien. Allerdings liegen die skandinavischen Länder beim Verbrauch im unteren Bereich. Dabei sei auffällig, dass in den skandinavischen Staaten, "wo im Durchschnitt wenig konsumiert wird, die Leute dann, wenn sie trinken, eher auf Rausch trinken". Es gebe dort "mehr Abstinenzler, aber die, die trinken, trinken sehr oft auf volle Berauschung, während in den südlichen Ländern und im alpinen Raum der Alkohol integrierter Teil des gesellschaftlichen Lebens ist". Zu bedenken gab Uhl, dass die Konsumziffern "nur begrenzt stimmen" - vor allem in den Tourismusländern werde sehr viel von Gästen getrunken.

Iren trinken immer mehr

Der stärkste Zuwachs entfällt mit 3,3 Litern pro Kopf auf Irland, das von 11,2 auf 14,5 Liter zulegte.

Pro Kopf Alkoholverbrauch im Länder-Vergleich 2001
(Litauen nicht erfasst)

Luxemburg 17,5
Tschechien 16,2
Irland 14,5
Frankreich 13,5
Deutschland 12,9
Kroatien 12,7
ÖSTERREICH 12,6
Portugal 12,5
Slowakei 12,4
Spanien 12,3
Dänemark 11,9
Ungarn 11,9
Schweiz 11,5
Großbritannien 10,4
Belgien 10,1
Estland 9,9
Niederlande 9,7
Lettland 9,3
Griechenland 9,3
Italien 9,1
Polen 8,7
Bosnien/Herzegowina 8,6
Rumänien 7,6
Bulgarien 7,1
Schweden 6,9
Malta 6,7
Zypern 6,7
Slowenien 6,6
Norwegen 5,8
Island 5,7

Share if you care.