GAK von Mattersburg nicht gefordert

14. Dezember 2005, 12:17
1 Posting

Doppelpack von Skoro beim 3:0 der Grazer, die 2005 zu Hause kein Spiel verloren haben - Verteidigung der Gäste in Geberlaune

Graz - Der GAK hat am Donnerstag seine eindrucksvolle Heimserie in der Bundesliga mit dem klaren 3:0 gegen in der Abwehr desolate Mattersburger fortgesetzt und auch die Tabellenspitze weiterhin in Sichtweite. Die Grazer blieben 2005 in der Meisterschaft im Schwarzenegger-Stadion in 19 Spielen, von denen sie bei fünf Remis 14 gewannen, ungeschlagen. Ein Doppelpack von Skoro vor der Pause, dem Kollmann unmittelbar nach Wiederbeginn Streich drei folgen ließ (beide halten nun bei fünf Saisontreffern), bedeuteten die zwölfte Niederlage der Burgenländer im 22. Match.

Vor dem Anpfiff wurde GAK-Spielmacher Mario Bazina, der wegen einer Knöchelverletzung nur zuschauen konnte, von APA-Sportchef Stefan Grüneis der Pokal als "Österreichs Fußballer des Jahres" überreicht. Der Kroate war aus der unter den zehn Oberhaustrainern durchgeführten Wahl überlegen als Sieger hervorgegangen.

Defizite in Defensive

Die Grazer hatten an diesem Abend allerdings ihren Star nicht unbedingt nötig. Hilfestellung erhielten sie nämlich von den Gästen, die ohne die gesperrten Kühbauer, Mravac, Naumoski zwar die eine oder andere gute Offensivszene hatten, dafür aber hinten entscheidend patzten. So verlor Kausich beim 0:1 in der 12. Minute den Ball an Skoro, dessen Schuss aus 23 Metern dann auch noch von Kulovits abgefälscht wurde, wobei Torhüter Borenitsch auch nicht gerade glücklich aussah. In der 34. Minute köpfelte Kulovits den Ball nach einem Corner von Muratovic dem völlig allein stehenden Skoro vor die Beine, der aus elf Metern flach zum 2:0 traf. Beim 0:3 in der 46. Minute stellten sich dann Ratajczyk und Co reichlich ungeschickt an, überließen den Ball kampflos Kollmann, der ihn aus kurzer Entfernung einschoss.

Die Burgenländer, die ihre vierte Niederlage kassierten, hatten vor der Pause ihre besten Szenen, zwei Mal durch Mössner (4./31.), einmal durch Thomas Wagner (18.), Schranz war aber jeweils auf dem Posten. Für den GAK ließ Kollmann in der 64. Minute eine gute Möglichkeit aus. Der Wiener Wolfgang Sowa beendete mit einer souveränen Vorstellung in der allerdings nicht allzu schwer zu leitenden Partie seine Karriere als Bundesliga-Schiedsrichter. (APA)

  • GAK - Mattersburg 3:0 (2:0). Schwarzenegger-Stadion, 5.324 (richtig). Sowa.

    Torfolge: 1:0 (12.) Skoro, 2:0 (34.) Skoro, 3:0 (46.) Kollmann

    GAK: Schranz - Plassnegger, Sonnleitner, Majstorovic, Schrott - Standfest (79. Pötscher), Muratovic, Junuzovic, Amerhauser (61. Kujabi) - Skoro (69. Schenk), Kollmann

    Mattersburg: Borenitsch - Pauschenwein, Ratajczyk, Patocka - Mössner, Kausich, Mörz, E. Kulovits (88. Leidl), Kaintz (83. C. Ivanschitz) - Hanikel (52. Bürger), Th. Wagner

    Gelbe Karten: Plassnegger bzw. Pauschenwein

    Share if you care.