Ex-General Gotovina verhaftet

11. Dezember 2005, 19:25
166 Postings

Letzter kroatischer Angeklagter des Kriegsverbrecher- Tribunals in Spanien nach jahrelanger Suche dingfest gemacht

Er saß gerade zufrieden beim Abendessen in einem Hotel auf Teneriffa, als Polizisten auf ihn zukamen. "Er verhielt sich wie ein ganz normaler Tourist", erklärte ein Verantwortlicher des Hotels gegenüber der spanischen Tageszeitung El Mundo. Die Chefanklägerin des Kriegsverbrechertribunal in Den Haag wirkte wenige Stunden später ebenfalls äußerst zufrieden, als sie die Verhaftung des kroatischen Ex-Generals Ante Gotovina in Belgrad verkündete.

Gotovina war der letzte kroatische Angeklagte des Kriegsverbrechertribunals, der noch flüchtig war. Gotovina und sein Versteckspiel waren der Grund, weshalb der Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen mit Kroatien im Frühjahr um ein halbes Jahr verschoben wurde. Die Debatte um die Auslieferung des engen Vertrauten des ehemaligen Präsidenten Franjo Tudjman, der an der dalmatinischen Küste noch immer als Kriegsheld verehrt wird, hatte Kroatien gespalten.

Schon seit Tagen auf der Spur

Am Mittwochabend wurde er im Hotel Bitácora in Playa de las Americas auf Teneriffa von neun Beamten der spanischen Nationalpolizei festgenommen. Die Behörden waren ihm schon seit einigen Tagen auf der Spur. Anscheinend hatte Gotovina sich auf mehreren Inseln versteckt. Als der internationale Haftbefehl eingelangt war, schlugen die Polizisten zu. Schon seit September hatten die spanischen Fahnder Del Ponte zufolge mit dem Internationalen Gerichtshof zusammengearbeitet.

Der Generaldirektor der spanischen Polizei Víctor García Hidalgo war eigens nach Teneriffa gereist, um die Verhaftung zu beaufsichtigen. Gotovina war in Begleitung einer zweiten Person, die kurze Zeit festgehalten wurde und sich nun wieder auf freiem Fuß befindet. Der Ex-General, der aufgrund seiner Zeit bei der Fremdenlegion auch einen französischen Pass besitzt, hatte andere gefälschte Ausweispapiere bei sich.

Anklagepunke verlesen

Am Donnerstagnachmittag wurde er in einer Militärmaschine nach Madrid gebracht. Dort wurden ihm von Richter Félix Degayón in der Audiencia Nacional die Anklagepunkte verlesen. Am Freitag soll auf dem Madrider Flughafen Torrejón eine Militärmaschine des Tribunals in Den Haag eintreffen, mit der Gotovina dann am Samstag nach Den Haag gebracht wird.

Gotovinas Verhaftung war eine jahrelange Suche vorausgegangen. Lange Zeit hielt ein mächtiges Netzwerk an potenten Freunden schützend die Hand über den mutmaßlichen Kriegsverbrecher. Die Regierung in Zagreb hatte stets erklärt, dass Gotovina das Land verlassen habe und dass sein Aufenthaltsort unbekannt sei. Del Ponte hatte Zweifel an dieser Version. (DER STANDARD, Printausgabe, 9.12.2005)

Reiner Wandler aus Madrid
Andrej Ivanji aus Belgrad
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ante Gotovina nach seiner Festnahme

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Enge Vertraute: Der mittlerweile verstorbene kroatische Präsident Franjo Tudjman (rechts) und sein General Ante Gotovina, verantwortlich für die Operation "Sturm" im Jahr 1995.

Share if you care.