Nächste Station Val d'Isere

8. Dezember 2005, 17:07
posten

Am Donnerstag erstes Abfahrtstraining der ÖSV-Herren

Val d'Isere - Nach einem kurzen Abstecher in die Heimat sind die ÖSV-Herren seit Mittwoch wieder on tour. Hermann Maier (seit Mittwoch 33 Jahre alt) und Co. sind zum Europa-Comeback des Ski-Weltcups nach Val d'Isere gereist, am Donnerstag steht um 10:30 Uhr das erste Abfahrtstraining auf dem Programm. Am Samstag (Abfahrt) und Sonntag (erste Super-Kombination des Olympiawinters) geht es im WM-Ort 2009 um Weltcup-Punkte.

ÖSV-Abfahrts-Coach Walter Hubmann ist bereits in den frühen Morgenstunden des Mittwochs nach Frankreich gereist, um die OK-Piste ("Piste Oreiller Killy") gründlich unter die Lupe zu nehmen. "Die Strecken-Charakteristik in Val d'Isere ist natürlich ganz anders als die in Beaver Creek. Es gibt viel mehr Gleitstücke und ist technisch nicht so anspruchsvoll", erklärte Hubmann.

Kurz geratene Pause

Die Abfahrer-Truppe des ÖSV-Speed-Coaches hat übrigens am vergangenen Freitag nach der Abfahrt in Beaver Creek in Denver in allerletzter Minute den Flug Richtung Heimat erwischt. Ansonsten hätte man 24 Stunden länger in Übersee verbringen müssen. "Das war sehr wichtig, denn jeder Tag Regeneration zählt", betonte Hubmann.

Für die Allrounder wie Benjamin Raich oder Bode Miller ist die Zeit zwischen Beaver Creek und Val d'Isere hingegen sehr knapp gewesen. "Da wäre ein Tag mehr Pause wohl angebracht gewesen, das Programm ist sehr dicht", so Hubmann.

Aber auch die Geschehnisse in Übersee sind in Val d'Isere noch ein heißes Thema. Die Trainer rund um ÖSV-Herren-Chef Toni Giger (Vorsitzender der Trainer-Arbeitsgruppe) werden nämlich wegen der US-Rennen bei Extrem-Wetter eine Sitzung zum Thema Sicherheit für die Läufer abhalten.(APA)

Share if you care.