NBA: Nuggets an Blamage vorbei

8. Dezember 2005, 12:50
posten

125:116-Sieg gegen Underdogs aus Atlanta, 5.000 Dollar Geldstrafe für Carmelo Anthony - Kenyon Martin verletzt

Denver/Colorado - Die Denver Nuggets sind am Dienstagabend (Ortszeit) knapp an einer peinlichen Blamage in der National Basketball Association (NBA) vorbeigeschrammt. Der haushohe Favorit gewann zu Hause gegen den krassen Außenseiter aus Atlanta zwar mit 125:116, musste aber gegen das bei erst zwei Siegen haltende Schlusslicht aus dem Osten bis zum Schluss zittern. Atlanta hat nun alle neun Auswärtsspiele gegen Teams aus dem Westen verloren.

Denver gewann nach einem Blitzstart das Startviertel klar mit 32:22, nach dem Ausfall von Star-Forward Kenyon Martin (Knieverletzung) gingen aber die Viertel zwei und drei überraschend an die Hawks, die nicht nur das jüngste (23,8 Jahre), sondern auch das drittunerfahrenste (2,6 Jahre NBA-Erfahrung) Team der Liga sind.

Trotzdem stellten sie mit Al Harrington (32 Punkte) den Highscorer des Abends und glichen am am Beginn des Schlussviertels sogar zum 90:90 aus. 50 Sekunden vor Schluss lagen die Hawks nur zwei Punkte zurück. Dann brachte aber der einmal mehr überragende Center Marcus Camby mit einem Block den Ball in seinen Besitz, "Zwerg" Earl Boykins erlöste mit dem Konter zum 120:116 die Nuggets. Letztlich setzte sich Denver aber nur dank der altbekannten Konterstärke (38:15 Punkte bei den Fast Breaks) durch, alle anderen Wurfstatistiken sah Atlanta voran.

Topscorer bei Denver war Carmelo Anthony (26), der am Dienstag zu einer Geldstrafe von 5.000 Dollar verdonnert worden war. Er hatte am Samstag beim 101:99 gegen Miami den Ball verärgert ins Publikum gedonnert und dabei aus nächster Nähe ein kleines Mädchen getroffen.

"Wir wollten sie abschießen und hätten fast verloren. Wir hatten wirklich Glück", meinte Denver-Coach George Karl auch hinsichtlich der bevorstehenden sechs Auswärtsspiele sichtlich verärgert. "Wir nehmen es derzeit einfach zu leicht", betonte Karl, der nur einen Lichtblick sieht: Marcus Camby, der seit Wochen in der Form seines Lebens spielt. "Er ist einer von Wenigen, für die ich derzeit Geld ausgeben würde", sagte Karl.(APA)

Share if you care.