Rollbares elektronisches Papier soll Laptops ersetzen

15. Dezember 2005, 10:09
8 Postings

Kommerzielle Markteinführung 2008 geplant

Der Kunststoff-Elektronik-Hersteller hat eigenen Angaben zufolge das weltweit größte flexible organische Aktiv-Matrix-Display entwickelt. Bei einer SVGA-Auflösung (600x800) mit 100 Pixels per Inch (ppi) weist das weniger als vier Millimeter dicke Display eine Bildschirmdiagonale von zehn Zoll auf. Die Integration des von E Ink entwickelten Frontfolienmaterials inklusive elektronischer Tinte ermöglicht die papierähnliche Verwendung der Displays. Vorgestellt wird die neueste roll- und biegbare elektronische Papiervariante heute, Mittwoch, beim 12. Internationalen Displays Workshop in Takamatsu, Japan.

Ab 2008 geht es los

Simon Jones, Vizepräsident für Geschäftsentwicklung bei Plastic Logic, geht im Gespräch mit pressetext von einer zweijährigen Vorlaufzeit für den kommerziellen Einsatz der jetzt vorgestellten Displays aus. "Ab 2008 wollen wir die Technologie in zwei relevanten Applikationsgruppen - als E-Readers und E-Signs - etablieren", so Jones. Im Vergleich zu Laptop-Displays würden sich die dünnen, leichten Displayrollen aufgrund ihrer Handlichkeit viel besser zum Lesen von Texten und anderem elektronischem Content eignen. Der Energieverbrauch der von integrierten Batterien versorgten Displayfolie sei ebenfalls gering, da Energie nur benötigt werde, wenn die bildliche Oberfläche verändert werde, so Jones weiter.

Verschiedene Applikationen

"Im E-Reader-Bereich sind verschiedenste Applikationen und Anwendungsgebiete vorstellbar. Von elektronischen Zeitungen, Wörterbüchern bis hin zu professionellen Anwenderdokumenten oder E-Mails kann jeglicher Inhalt auf dem elektronischen Papier dargestellt werden", gibt Jones erste Einblicke in die mögliche kommerzielle Nutzung der Technologie. Über integrierte Wireless-Anschlüsse könnten E-Mails oder Dokumente vom Handy aus übertragen werden und so das Lesen unterwegs erheblich erleichtern.

Neben dem Einsatz der Displays als elektronische Leseapplikationen erhofft sich Plastic Logic vor allem auch im Bereich der E-Sign-Applikationen ein gewinnbringendes Geschäft. Das große Interesse des Handels nach flexiblen Mini-Displays, die als Regaletiketten oder Verpackungsmaterial eingesetzt werden können, hat bereits einige andere namhafte Hersteller auf den Plan gebracht. Außer den Entwicklern von Samsung, die erst kürzlich von Errungenschaften auf diesem Gebiet berichteten, beteiligt sich unter anderem auch Siemens an markttauglichen Lösungen.(pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.