27. Runde: Linz gewinnt auch vierte Partie gegen VSV

9. Dezember 2005, 22:12
5 Postings

Powerplay-Tor von Shearer entschied Match in Villach - Salzburg-Sieg bei Irbe-Debüt - KAC setzt sich bei den Caps durch

Linz - Linz bleibt der Angstgegner des Villacher SV. Die Oberösterreicher setzten sich in der 27. Runde der Erste-Bank-Eishockey-Liga in Kärnten 1:0 durch und gewannen damit auch das vierte Saisonduell. In Salzburg siegten die Red Bulls beim gelungen Debüt von Stargoalie Arturs Irbe programmgemäß 3:1 gegen Schlusslicht Graz. Rekordmeister KAC entschied das Duell mit Titelverteidiger Vienna Capitals auswärts mit 4:3 für sich und stellte in der Saisonbilanz der beiden Teams auf 2:2.

Die Linzer haben dem VSV nun die einzigen beiden Heimniederlagen der laufenden Meisterschaft zugefügt. Ein Powerplay-Tor von Shearer in der 27. Minute entschied die Partie, der VSV konnte aus seiner Überlegenheit kein Kapital schlagen, agierte zu ideenlos. Und wenn es für die Gäste eng wurde, dann war der überragende Schlussmann Pavel Nestak auf seinem Posten. Für den VSV war es nach dem 0:2 gegen Graz die zweite Zu-Null-Niederlage in Folge, die Mini-Krise ist perfekt.

Starkes Debüt von Irbe

In Salzburg wartete man gespannt auf den ersten Auftritt des lettischen Teamtorhüter Arturs Irbe und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Der 38-Jährige hinterließ einen ausgezeichneten Eindruck und hatte nicht zuletzt dank einiger Paraden beim Stand von 1:1 im Finish des Mitteldrittels großen Anteil am letztlich verdienten 3:1-Sieg der Salzburger.

Die Red Bulls waren durch Kalt (12.) im Powerplay in Führung gegangen, Kühn (26.) glich für die Grazer aus. Die Steirer taten wenig für den Spielverlauf, zogen sich zurück und verlegten sich ganz auf Breaks. Nach einem short-handed-Treffer durch Marco Pewal (42.) sowie dem 3:1 durch Grabher-Meier fünf Minuten später spielten die Hausherren befreit auf, die technische und spielerische Überlegenheit führte letztlich verdient zum zehnten Sieg in zwölf Heim-Partien. Für die Grazer war es nach zwei überraschenden Heimsiegen über Innsbruck und VSV die erste Niederlage unter Neo-Trainer Bill Stewart.

Verner-Comeback im KAC-Tor

Vor 4.000 Zuschauern in der Wiener Schultz-Halle gab Andrew Verner sein Comeback im Tor des KAC, der durch Schuller (3.) einen Traumstart verzeichnete. Die Hausherren schlugen umgehend zurück. Tsurenkow (5.) bezwang den zu Beginn noch unsicher wirkenden Verner mit einem Schuss zwischen die Schoner zum 1:1. Auch beim 2:1 der Capitals durch Setzinger (7.) sah der nach einer Verletzungspause wiedergenesene KAC-Goalie alles andere als gut aus. Wilfan (7.) glich den Schnitzer seines Schlussmannes aber elf Sekunden später wieder aus.

Im Powerplay brachte Hinz (16.) die Kärntner noch im ersten Drittel erneut in Front, ehe KAC-Goalgetter Iob (37.) mit dem einzigen Treffer im Mittelabschnitt zum 4:2 traf und damit für eine Vorentscheidung sorgte. Obwohl sich Verner mit Fortdauer des Spiels zu Höchstform steigerte, gelang den Wienern durch Latusa (57.) noch der Anschlusstreffer, zu mehr reichte es aber nicht. (APA)

RESULTATE, 27. Runde:

 

  • Red Bulls Salzburg - Graz 99ers 3:1(1:0,0:1,2:0). Volksgarten Eisarena, 2.000, SR Kert. Tore: Kalt (12./PP), Marco Pewal (42./SH), Grabher-Meier (47.) bzw. Kühn (26.). Strafminuten: 8 bzw. 10

 

 

  • EV Vienna Capitals - EC Klagenfurter AC 3:4 (2:3,0:1,1:0) Albert Schultz-Halle, 4.000, SR Schimm/GER. Tore: Tsurenkow (5.), Setzinger (7.), Latusa (57.) bzw. Schuller (3.), Wilfan (7.), Hinz (16./PP), Iob (37.). Strafminuten: 12 bzw. 16

 

Villacher SV - EHC Linz 0:1 (0:0,0:1,0:0) Villach, 3.500, SR Cervenak. Tor: Shearer (27./PP). Strafminuten: 18 bzw. 26

Share if you care.